Praxis und spirituelle Möglichkeiten der Naturharmoniestation „L“(System Lakhovsky) im Vergleich zur NHS-R

Natur-Harmonie-Stationen (NHS) haben seit 2016 in fast 20 Ländern mit Schwerpunkt in Deutschland, Öster-reich und der Schweiz weite Verbreitung gefunden. Der Name ist Programm: Harmonisierende Einflüsse für Tiere, Pflanzen, Menschen, Gärten, Landschaften und das Wettergeschehen.

Die bisherige NHS – bitte nicht mit anderen Geräten verwechseln – verwendete eine Technologie, die auf Wilhelm Reich, einen deutschen Naturwissenschaftler (1897 – 1957) zurückgeht: Die Akkumulation, Erzeugung und Verteilung von ORGON-Energie.

Die Naturharmoniestation „L“  (System Lakhovsky) basiert auf den wissenschaftlichen Arbeiten und der Technologie von Georges Lakhovsy (1870 – 1942) und bietet ein vergleichbares Leistungsspektrum wie die NHS-R, ermöglicht aber eine leichtere Kontaktaufnahme mit den Natur-Elementarwesen. Wir setzen auf eine partnerschaftliche Kooperation zwischen Menschen und der uns umgebenden Welt der nature-spirits.

Hier geht es zu den aktuellen Bauvarianten der Naturharmoniestation „L“:

https://www.nature-in-harmony.com/c/naturharmoniestation

Der Hauptunterschied zwischen NHS-L und NHS-R liegt neben der Technologie in dem von den Betreibern einer NHS-L geforderten Schritt in der Entwicklung des eigenen Bewusstseins, damit die NHS-L „funktioniert“.

Ein Schritt in der Entwicklung des Bewusstseins wird unseres Erachtens für die ganze Menschheit not-wendig werden und vollzieht sich auch – zumindest anfänglich – bereits weltweit. Übergeordnet heißt das für jeden Leser: Will ich auf dem Weg der Digitalisierung oder Spiritualisierung meines Bewusstseins weiter-gehen? Dazu weiter unten mehr.

Wir publizieren seit über drei Jahren zu den eben genannten Themen über Mailings an unsere Kunden, Blog-beiträge und über unsere Webseiten. An dieser Stelle soll eine Zusammenfassung gegeben werden. Eine Verdeutlichung und Vertiefung für diejenigen, die bereits auf diesem Weg unterwegs sind. Ein AHA-Erlebnis vielleicht für andere. Es ist nie zu spät, aber längst höchste Zeit!

Hier ein Quer- und Kurzeinstieg direkt zu einem sehr wichtigen Blogbeitrag

Es gibt dort zwei WICHTIGE Videos, die den Einfluß des menschlichen Bewusstseins auf Pflanzen und damit auf Naturwesen und damit auf die NHS-L aufzeigen.

Es gibt weitere Blogbeiträge auf der IFUR-Seite. Stöbern Sie doch mal …

Hier noch ein Hinweis zu einem Buch über die Elementarwesen. Man muß es nicht dort kaufen. Gebraucht oder neu … In dem Buch wird auch erläutert, daß Elementarwesen durchaus unterschiedlich entwickeltes Bewusstsein haben..

https://www.medimops.de/thomas-mayer-rettet-die-elementarwesen-broschiert-M03890605176.html

In Island beschäftigen sich sogar staatliche Stellen mit dem Schutz von Elfen, Naturwesen, etc., die zum Beispiel beim Bau von Straßen und Flächenversiegelungen allgemein gefragt werden müssen.

Die „strategische Lage“ …

Alle Naturwesen aller Art sitzen in einem Boot mit den Menschen – nämlich auf diesem Planeten Erde. Wenn dieser Planet unbewohnbar gemacht werden würde, wäre auch ihnen die Existenzgrundlage entzogen. Was liegt also näher als sich mit ihnen zu verbünden – ein Vorschlag von Rudolf Steiner schon vor ca. 100 Jahren. Zumal eine Gruppe von Naturwesen – auch auf seinen Vorschlag hin – seit dieser Zeit  eine Ausbildung durchläuft und mittlerweile bereitsteht, um mit Menschen und deren technischen Gerätschaften zu kommunizieren und zu kooperieren. Ganz im Gegenteil zu der üblichen Gepflogenheit der meisten Naturwesen sich zurückzuziehen, wenn Menschen in ihre bislang unberührten Wohngebiete und Wohnorte eindringen.

Sagen und Mythen fallen ja nicht einfach so vom Himmel. Sie sollten ernst genommen und als Gelegenheit betrachtet werden das eigene Weltbild zu erweitern. Also: Mit Naturwesen ist die Kommunikation möglich. Einfach so. Vom Gefühl her. In den Garten setzen, innehalten, Gedanken zur Ruhe bringen. Auf die Körperreaktion lauschen. Kribbeln, Atem, innere Freude, Friede, Gedanken und Gefühle beobachten – man nennt es Zeugenbewußtsein oder inneres Gewahrsein. Die Betreffenden „sehen“ Ihren Gedanken und Gefühlen zu. Aufdringliche, unerwünschte Gedanken und Gefühle sind ausgeblendet. Klappt manchmal auf Anhieb. Regelmäßiges Üben ist gut. Im Sommer ist dies ja einfach.

Auf diese Weise haben Sie die Garantie, keiner Gruppierung oder Bewegung nachzulaufen und deren Rituale zu übernehmen. …. IHR Garten! Ihre Naturwesen!

Somit ist es JEDEM Menschen möglich zu erkennen, daß die Schöpfung lebt. Sie ist nicht tot. Bewusstsein entsteht NICHT aus der Materie. Und hinter der Schöpfung steht ein Schöpfer, mit einem derartig hohen Bewusstsein, dass das gesammelte Wissen der gesamten Menschheit auch nicht ansatzweise ausreicht, die Schöpfung und ihre Wirkzusammenhänge zu ergründen. Auch die Künstliche Intelligenz (KI) und die Quantencomputer liegen abgeschlagen hinter dem Bewusstsein und Wissen von Menschen, die ihr gottgegebenes Potential ausschöpfen. Dazu unten mehr.

Merksatz:

Alles, was existiert, hat Bewusstsein – in welchem Grad auch immer – und ist lebendig.

Der bisher umfassendste Ansatz – soweit uns bekannt – diese Wirkzusammenhänge darzustellen, findet sich in der Arbeit von Klaus Volkamer. Er beruht auf einem Ansatz der feinstofflichen Quantenphysik, in ihren Grund-lagen dargelegt von Burkhard Heim und seiner 12dimensionalen vereinheitlichten Feldtheorie. Wir haben da-rüber publiziert. Videos finden sich im Internet. Das Buch von Klaus Volkamer findet sich hier:

https://www.nature-in-harmony.com/p/klaus-volkamer-die-feinstoffliche-erweiterung-unseres-weltbildes

Unsere germanischen Vorfahren, aber auch Menschen in anderen Kulturen, haben dann die Gewohnheit ent-wickelt, Naturwesen aus den höheren Hierarchieebenen oder Engelwesen oder wen oder was auch immer an-zubeten und deren Macht in den feinstofflichen Ebenen irgendwie für ihre Zwecke zu nutzen, nicht selten mit manipulativen Methoden.

Diese Art der Kommunikation dürfen wir mittlerweile getrost hinter uns lassen. Eine partnerschaftliche, liebevolle Kommunikation und respektvolle Kooperation und Dankbarkeit für das Wirken der Naturwesen ist angesagt.

Man kann mit ihnen innerlich „reden“. Sie sind intelligent und reagieren auf derartige Versuche, allerdings mehr auf Gefühle. Ehrliche Gefühle der Freundschaft, Freude, Liebe, Dankbarkeit für ihre Arbeit. Anerkennung. Ei-gentlich so, wie jeder Mensch behandelt werden möchte. „Selig sind die Sanftmütigen!“ heißt es in der Bibel. Naturwesen und Menschen haben dieselbe Intention: Zum Beispiel der Gartenbesitzer und die Naturwesen, die ihn bevölkern. Sie ziehen am gleichen Strang.

Und jetzt ganz praktisch …

Die Naturwesen, die sich mit der NHS-R und der NHS-L verbinden unterscheiden sich voneinander. Die mit der NHS-L Verbundenen sind unter anderem ein Art Coach für die Entwicklung des Bewusstseins der Betreiber. Sie stellen höhere Anforderungen an das Bewusstsein der Betreiber bzw. deren Bereitschaft zur Entwicklung des Bewusstseins. Konkret: Gedanken und Gefühle des Kampfes, des Hasses, der Rache, der Manipulation, die Angewohnheit andere Menschen schlecht zu reden, Lügen oder halbe Wahrheiten zu verbreiten, usw. sind ein K.O. Kriterium für die Funktion der NHS-L.

Ebenso wie andere Menschen schlecht zu machen oder deren Handlungen oder Produkte herabsetzen. Dies gilt primär im Bereich des persönlichen Lebensumfeldes. Die Stellung und eigenen Handlungen zu kollektiven Ereignissen stehen auf einem anderen Blatt.

An dieser Stelle wollen wir noch einmal das Stichwort „Moralische Technologie“ aufgreifen. Damit meinte Rudolf Steiner Geräte der so genannten „Freien Energie“, die von der geistigen Welt freigegeben werden würden, wenn der Missbrauch auf Grund der Seelenreinheit der Betreiber ausgeschlossen wäre. Sozusagen eine Art Gottes-urteil. Eigentlich eine bittere Pille für die gegenwärtige Einschätzung des Bewusstseins-Niveau der Menschheit. Wir fügen das Wörtchen „noch“ hinzu. Naturwesen ziehen sich zurück, wenn der Betreiber derartige Gedanken und Gefühle hegt und spiegeln damit dessen Bewusstsein. Somit kann die NHS-L als ein erster Schritt in Richtung der Moralischen Technologie ange-sehen werden.

Im oben genannten Blogbeitrag sind negative Gedanken- und Gefühlsmuster aufgelistet, die zur Selbstprüfung anleiten können. Leider finden sich derartige Muster auch bei Menschen, die um den Chemtrail-Krieg am Himmel wissen (und sich natürlicherweise darüber aufregen). Naturwesen der NHS-L lassen sich nicht zum „Kriegseinsatz“ am Himmel gegen Chemtrail kommandieren, um endlich das „blaue Loch“ in den Wolken zu produzieren. Sie lassen sich auch nicht gern eine „Leistung“ vorschreiben.

Was immer geht, ist, gemeinsam mit den Naturwesen die Situation „besprechen“, bzw. kontemplativ auf der Gefühlsebene bewegen.

 

Die spirituellen Möglichkeiten der NHS-L

Aus unserer Sicht hat die Menschheit in den Genen und höheren Wesensgliedern eine Sehnsucht nach Bewusst-seins Entwicklung eingepflanzt. Eine Erinnerung an das eigentliche Zu-Hause. Zurück zu Quelle. Lateinisch re-ligio. Abgeleitet Religion. Die alten Kulturen fanden den Begriff „Gottverwirklichung“.

Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es – zumindest aus unserer Sicht – seit Urbeginn zwei Wege:

  1. Den Weg der Religion zum Schöpfer
  2. Den Weg über die Schöpfung zum Schöpfer.

Der erste Weg ist der bekanntere, vielfach missbrauchte, für viele Menschen mit abschreckenden Erfahrungen und Erinnerungen belegte Weg. Manchen Menschen ist dieser Weg auch einfach nicht „in die Wiege gelegt“. An dieser Stelle wollen wir auf diesen Weg nicht weiter eingehen.

Der zweite Weg tut sich jedem Menschen auf, der mit offenen Augen durch die Schöpfung geht, seinen Augen, seinen Gefühlen und seiner Wahrnehmung traut und sich nicht von gelehrten Konzepten der Evolution und anderen Theorien eine Brille auf die Nase hat setzen lassen, die dann die innere und äußere Sicht auf die Wirklichkeit versperrt.

Über die Schöpfung zum Schöpfer. Dieser Weg wird auch vom Apostel Paulus in der Bibel erwähnt. (Anmerkung für christliche Leser).

Dieser Weg beinhaltet NICHT die Erde, Mutter Erde, vielfach auch GAIA genannt, in irgendeiner Form anzubeten. Auch die Erde ist vom Schöpfer geschaffen. Wenn man schon jemanden anbeten will, dann ihn. Liebevolle Kommunikation und Kooperation wie mit anderen Menschen, geprägt von Dankbarkeit, Vertrauen und anderen reinen Eigenschaften der Seele UND mit anderen Bewohnern in der unsichtbaren Welt. Das ist dieser zweite Weg, der immer mehr ins Bewusstsein vieler Menschen kommt.

Und genau hierbei kann die NHS-L als Coach behilflich sein, weil sie einen neutralen Zugang zur feinstofflichen quantenphysikalischen Welt zur Verfügung stellt, unbelastet von Ritualen usw.. Es ist dabei nicht nötig die Erkenntnis anderer Menschen zu konsumieren. Auch der Weg der NHS-L ist nicht „ohne“. Er fordert auf, alte verkrustete Denk- und Gefühlsstrukturen loszulassen, Erkenntnis über nicht mehr passender Wege und ehemaliger Handlungsweisen zuzulassen und abzuändern.

 

Wie immer: Es braucht Vorreiter. Zum Glück gibt es ermunternde Beispiele. Die Entwicklung des weltbekannten Gartens in Findhorn im Norden Schottlands wäre ein Beispiel, in dem aus einer verkarsteten Landschaft durch (hellseherisch angeleitete) Kommunikation und Kooperation mit den dortigen Naturwesen ein blühendes Paradies entstand.

Berichte von Alanna Moore, deren Idee mit den PowerTowern wir umgesetzt haben. Sie ist Mitbegründerin der Permakultur, hat diese zur sensitiven Permakultur erweitert, d.h. die Kommunikation und Kooperation mit den Naturwesen einbezogen. Weltweit gibt es erfreuliche Berichte.

Dann die Hopi-Indianer in Nordamerika, die Aborigines in Australien und andere indigene Völker, die seit Jahr-hunderten und Jahrtausenden die Kommunikation mit der Schöpfung und dem Schöpfer aufrechterhalten. Auch von Anwendern der NHS-L hören wir vermehrt Berichte, über Kommunikation und Kooperation mit Naturwesen und Berichte über dadurch erzeugte Wirkungen, sogar ganz ohne die NHS-L. Die NHS-L kann, aber muss nicht, in Betrieb genommen werden mit einem kleinen selbst“gestrickten“ Ritual und einer inneren Kommunikation, in dem die Freude auf und über eine neue Freundschaft mit den Naturwesen zum Ausdruck gebracht wird. Haben Sie jemanden, der mitmacht? Eine Freundin? Einen Freund?

Von Menschen, die einen derartigen Friedensweg mit der Schöpfung und deren Schöpfer gehen, könnte es einige hundert mehr in Deutschland geben.

Gehen Sie mit?
Die Naturwesen warten!

HERZlich!

Wolfgang Kühl

 

An dieser Stelle – einfach zur Illustration – ein Erfahrungsbericht von einem NHS-L Betreiber, einem „Neuling“, der mit den Herzen dabei ist.

 Er schrieb:  „Kleines Resümee was gestern nach der Aufstellung der NHSL so passiert ist.

Schon nach dem Aufschrumpfen, ich wollte ein Loch graben zum Aufstellen, kam spontan mein Nachbar rüber (was selten passiert) und war ca. 1,5 Std. da, einfach so….

Dann nach dem Aufstellen:

  • Hunderte von Bienen in meinem wilden Wein
  • 2 x Käutzchen gehört (das erste Mal hier bei uns im Garten)
  • ein total klarer Sternenhimmel
  • Wohnwagen spontan vermietet (erzähl ich Dir mal in Ruhe)
  • Ritual gemacht für die Geister

Spät schlafen gegangen, ziemlich energiereich aufgestanden. Ich für mich kann sagen, dass sich die Schwingung sich hier deutlich erhöht hat. Heute zog der Storch über unserem Grundstück seine Runden.

……

Entwicklung der NHS-L:

Deutliche Zunahme der Insektenwelt. Besonders hervorzuheben ist die Fülle der Schmetterlinge, die uns hier besuchen. Nicht nur die Anzahl, sondern auch die vielen verschiedenen Arten lassen uns staunen.

Die Tierwelt ist eindeutig zutraulicher geworden. Schmetterlinge lassen sich auf die Hand nehmen, Libellen haben keine Berührungsängste mehr.

Unsere Hühner legen mehr Eier und die Elstern klauen sie nicht mehr. Einige Pflanzen (Kartoffeln, wilder Wein, diverse andere Gewächse) zeigen ein enormes Wachstum.

Werde die Entwicklung weiterhin beobachten. Ich hoffe, dass ich noch näher mit den Naturgeistern in Kontakt treten kann. Sie bekommen täglich kleine Geschenke (Tabak, Zucker, Essen, etc.) von mir. Vielleicht sollte ich den Zwergen abends mal nen Schnaps einschenken, hab gelesen das mögen sie ab und zu gerne.

Dieser Bericht mag doch für diesen oder jenen bisherigen Betreiber ein Impuls sein, die NHS-L neu in           Betrieb zu nehmen. Ein kleines Ritual, in dem die bisherige innere Gedankenlosigkeit und Unwissenheit
bedauert wird, ist sicherlich hilfreich. Ganz einfach so, wie wenn man eine Freundschaft mit einem Freund neu beleben will und sich für die „Sendepause“ entschuldigt. Nur Mut!

Abschließend noch einige Fotos, die mit einem Smartphone von einem Betreiber einer NHS-L, gemacht wurden, ebenfalls ein „Neuling“.

Derartige Fotos sind eher selten und hängen sicherlich auch mit dem Bewusstsein der Fotografin und der seit Jahren hohen Energie des Platzes zusammen. Sie zeigen denen, die nicht fühlen oder hellsichtig sind, dass Naturwesen sich doch – aus welchen Gründen auch immer – gelegentlich „zeigen“ und derartige Bilder produzieren.

Wir wollen hier keine Kausalbeziehung zwischen der NHS-L und den Bildern herstellen. Eine Koinzidenz fällt jedoch auf: Zwei Tage nach Installation der NHS-L kommt eine Klangschalentherapeutin möglicherweise mit besonderen Begabungen, spielt ihre Klangschalen und auf ihrem „normalen“ Smartphone sind Bilder zu sehen. Die Bilder sind Originale, kein Photoshop, keine Manipulation. Atemberaubend finden wir. Das ermuntert doch, auf einem NHS-L „bestücktem“ Grundstück zu musizieren oder zu singen.

Freude scheint ansteckend zu sein!

 

smart-meter … der Wolf im Schafspelz

Smartmeter“ Das Wort hört man immer häufiger. Was kann man sich darunter vorstellen? „Smart“ – das klingt doch irgendwie positiv, oder? Nach geschäftlichem Erfolg oder „auf Zack sein“, vielleicht. Und „Meter“ hat irgendwie mit messen zu tun, könnte man denken. Also: Das „Smart-sein“ messen? Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein!

Ein Smartmeter misst Verbrauchswerte von Strom, Warmwasser, Kaltwasser oder Gas, kontinuierlich oder intervallmäßig und übermittelt diese Werte mittels Hochfrequenzstrahlung an die Stadtwerke/Netzbetreiber für automatisierte Rechnungsstellung, (angeblich) vereinfachte Verwaltung und gegebenenfalls auch
Fernabschaltung.

Für obige beispielhafte Wohnung bedeutet das quasi vier Handys im Dauerbetrieb, gegebenenfalls plus Hochfrequenzstrahlung durch WLAN und DECT/schnurloses Telefon, zusätzlich zu der Strahlungsbelastung durch die Nachbarn. „Automatisierte Rechnungsstellung“ und vereinfachte Abwicklung für den Kunden und Betreiber. Das hört sich gut an. Die Praxis in den USA und in Österreich zeigt aber bis zu 30 % höhere Verbrauchs-Rechnungen. Für Kontrollfreaks eine bittere Pille. Neben Ärger mit den Kunden und höherer Störungsanfälligkeit und höheren Reparaturkosten (letztendlich getragen durch den Kunden natürlich). Diese Pillen werden aber geschluckt, denn Kontrolle und Überwachung sind „In“. Der gläserne Bürger lässt grüßen.

Und: „Smart“ müsste eigentlich als „S.M.A.R.T.“ geschrieben werden. Es ist eine Abkürzung und steht für „Secret Military Armament in Residential Technology„. Zu Deutsch sind es Militär-Waffen, die geheim in häuslicher Technologie integriert sind. Somit kann jede S.M.A.R.T.-Technologie zur Überwachungstechnologie ausgestaltet und verwendet werden. (z.B. Überwachungskamera, Bewegungsprofilersteller, Datensammler, Datensender) Für die Datensammler außerdem ein gutes Geschäftsmodell. Die gesammelten Daten können verkauft werden und finden ihre Nachfrage.

Smartmeter sind ein Zwischenschritt zum „Smart Home“, in dem alle elektrische Geräte per Hochfrequenzstrahlung (Transponder) miteinander verbunden sind, zentral vom Haus-/ Wohnungseigentümer gesteuert werden können und – wer hätte anderes erwartet – von den Stadtwerken/Netzbetreibern überwacht und gegebenenfalls abgeschaltet werden können.

Smartmeter und Smart Home sind so gesehen Zwischenschritte zum Internet der Dinge (IoT – Internet of Things), in dem alle Gegenstände/Produkte, die heute einen Barcode/Strichcode haben, mit einem aktiven oder passiven Transponder versehen sind und in gigantischen Quantencomputern gespeichert werden. Alle Produkte heißt wirklich ALLE Produkte. … Angefangen bei der Zahnpastatube (natürlich welche Sorte und wo gekauft und durch wen), der Unterhose (natürlich welche Grüße und welches Material), der Schnapsflasche (natürlich welche Marke), Lebensmittel …. Alles, wirklich ALLES, angefangen bei der Produktion über den Zwischenhandel bis zum Verbraucher, bis zur Entsorgung wird gespeichert und analysiert. 

Der bis zu dem Zeitpunkt natürlich bargeldlose Zahlungsverkehr und der bis dahin ebenfalls eingeführte personenbezogene QR-Code ermöglicht ein lückenloses Verbraucherverhalten und – wer hätte anderes erwartet? – die Sperrung gewisser Konsumgüter für gewisse Menschen. Oder die Sperrung aller Konsumgüter für gewisse Menschen. Man nennt es nicht Utopie, sondern Dystopie.

„Schöne neue Welt“ bzw. der „Great Reset“ – Eine Spinnerei, Angstszenario, das nie umgesetzt werden wird? Tatsache ist, viele Schritte auf dem Weg liegen schon hinter uns. Unumkehrbar? Es lohnt sich sehr wohl, über die Smartmeter und den Weg, der damit einen Schritt weiter gegangen wird, nachzudenken. Die Bedrohung durch Smartmeter
spielt sich nicht auf dem Fernsehbildschirm ab, sondern im unmittelbaren Wohnumfeld.
Immer mehr Menschen werden mit dem Smartmeter-Einbau konfrontiert.

Widerstand ist erfolgversprechend, erfordert allerdings konsequentes Handeln und gewisse „Nervereien“. Tausende von Menschen sind diesen Weg mit Erfolg bereits gegangen. Hier sind mehrere Formulare, die im Schriftverkehr mit Netzbetreibern etc. hilfreich sind:

https://stop-smartmeter.at/formulare.html – speziell:
https://stop-smartmeter.at/Formulare/Ablehnung_Smartmeter.pdf

Und nun noch eine Hilfestellung für sensible Menschen, die bereits unter der jetzt vorhandenen Strahlungsbelastung leiden, speziell unter den feinstofflichen Anteilen der Strahlungsbelastung. Dadurch wird die Schutzwirkung der Aura reduziert und die Funktion der Chakren und Meridiane beeinträchtigt. Diese Zusammenhänge sind eine Weltbildfrage, der sich – Gott sei Dank! – immer mehr Menschen annähern. 

Durch den Einbau von Smartmetern dürfte sich die Strahlungsbelastung im häuslichen Umfeld um ein Vielfaches verstärken, besonders in Mehrfamilienhäusern oder Wohnblocks.

Leidgeprüfte elektrosensible Menschen bringen in der Regel nicht mehr die notwendige Energie auf, sich einem Einbau von Smartmetern zu widersetzen, obwohl es ihr gutes Recht ist. In der Regel sind Elektrosensible in der Vergangenheit bereits in strahlungsarme Wohnbereiche, beziehungsweise Funklöcher geflüchtet. Uneinsichtige Nachbarn und Vermieter sind sicherlich Teil ihrer Leidensgeschichte. Hinweis: Es wird geschätzt, dass circa 25 % der Bevölkerung unter einer mehr oder minder ausgeprägte Elektrosmogbelastung leiden (Tendenz steigend) ihre Beschwerden aber nicht der
Strahlungsbelastung zurechnen. „Ich merke ja nichts. Was soll ich mich drum kümmern?“  Die Quittung kommt, nur zeitverzögert. 

„Vorbeugen ist besser als heilen!“, sagt der Volksmund. Das IFUR-Institut beschäftigt sich seit nunmehr 23 Jahren mit der Erforschung der feinstofflichen Schadwirkungen von Elektrosmog aller Art und der Entwicklung geeigneter Harmonisierungs-Verfahren und Geräte auf Basis der Quantenbiologie: 

Mit dem neuen 3D Informationsträger „smart-meter protection“ hat das IFUR-Institut eine effektive Schutzmöglichkeit entwickelt – nähere Informationen dazu finden Sie hier!

Was haben ein Mobilfunkmast und ein menschliches Gehirn gemeinsam?

Diese sicherlich etwas ungewöhnliche Frage führt uns in ein tieferes Verständnis der gegenwärtigen Situation und dessen was getan werden kann.

Die aktuelle Situation ist weltweit geprägt durch Angst vor Corona, einem Weltkrieg ggf. atomar, zumindest im „Westen“, China, Indien, Iran …. Andere Menschen weltweit – speziell in Afrika – erfahren andere Bedrohungen: Bereits jetzt Bürgerkriege, zusätzlich Hunger, Dürre, Krankheiten, …

Zurück zur einleitenden Frage der Gemeinsamkeit eines Mobilfunkmastes mit dem menschlichen Gehirn. Die Antwort: Beide verbreiten Strahlung. Der Mobilfunkmast verbreitet Hochfrequenzstrahlung, dass menschliche Gehirn ebenfalls messbare elektrische Felder. (Wobei die Felder des menschlichen Herzens circa 5.000-mal stärker sind als die des Gehirns. Das HeartMath Institut erforscht diese Zusammenhänge seit über 20 Jahren.)

Von der Ebene der messbaren elektrischen Felder und Strahlungen hier gesehen könnte man sagen, dass ein Mobilfunkmast „schlimmer“ sei als das menschliche Gehirn/Herz-System, weil er millionenfach stärker strahlt. Es gibt jedoch eine wichtigere Betrachtungsweise. Ein Mobilfunkmast arbeitet in den uns bekannten drei Dimensionen alltäglich erfahrener Existenz. Das menschliche Gehirn aber ist „breitbandiger“ – es arbeitet mit bis zu zwölf Dimensionen. Das IFUR-Institut erforscht seit 23 Jahren diese zwölf Dimensionen menschlicher Existenz und entwickelt Produkte auf Basis der 12-dimensionalen Feldtheorie von Burkhard Heim – und publiziert entsprechend. Diese 12 Dimensionen existieren real, sind aber nur für wenige Menschen erfahrbar. Und das menschliche Gehirn sendet im Gegensatz zum Mobilfunkmast unterschiedliche „Qualitäten“ für menschliche Empfänger. Von positiven über neutrale bis hin zu negativen Botschaften.

Unsere Beobachtung dazu: Seit zwei Jahren ist die Menschheit mit dem Corona-Virus konfrontiert. Ebenfalls seit circa zwei Jahren verbreitet sich in den höherdimensionalen Ebenen menschlicher Existenz ein anderer Virus, ein „mentaler“ Virus: Eine kollektive „Gedankenform“, die durch Gedanken und Gefühle der Menschen erzeugt und genährt wird. Dies ist die Gedankenform ANGST.

Der Inhalt der Angst: Angst vor dem Corona-Virus, Angst sich anzustecken, Angst um liebe Menschen in der Familie und im Freundeskreis, Angst die wirtschaftliche Existenz zu verlieren etc.. Die Angst wird durch mediale Berichterstattung massiv verbreitet und gefördert. Die Gedankenform der Angst hat mittlerweile eine eigenständige wesenhafte Existenz, so berichten Menschen mit erweiterter Wahrnehmung. Sie übernimmt wie ein Parasit Denken, Fühlen und Handeln der Menschen und veranlasst sie zu irrationalem Handeln, was die Angst wiederum noch verstärkt und und immer mehr andere Menschen infiziert.

Seit wenigen Wochen entsteht eine weitere Gedankenform: KRIEG. Ihr Inhalt: Wut, Hass, Rache, Schuldzuweisung, Totschlag und Krieg

Und am Ereignishorizont erscheint die nächste Gedankenform, die bereits im Keim vorhanden ist: Die VERZWEIFLUNG.

Die Folgen

Die Gedankenformen der ANGST, KRIEG und VERZWEIFLUNG übernehmen weltweit immer mehr das Bewusstsein der Menschen. Traumatische Erinnerungen und tief verborgene Ängste werden verstärkt. Traumatische, epigenetische Prägungen durch Eltern und Großeltern werden ausgelöst. Dabei macht es keinen Unterschied, ob diese Erfahrung real gemacht wird oder am Fernsehbildschirm gesehen wird.

Diese Gedankenformen bestimmen reflexartig Denken, Fühlen und Handeln und übernehmen und verdecken das Bewusstsein, das innere Licht, das in jedem Menschen von Geburt aus angelegt ist.

Weitere Folgen

Unter dieser „Übergriffigkeit“ der Gedankenformen leiden zu einem gewissen Maß auch Menschen, deren inneres Licht bislang ausreichte, diese kollektive Gedankenform zu neutralisieren – in der Regel unter hohem Einsatz an Lebensenergie. Je intensiver die Einbindung in die herkömmlichen gesellschaftlichen Strukturen und je sensibler der Mensch, desto anstrengender wird es. Häufig wird dieser Energieverlust durch parasitäre Gedankenformen – auch von sensiblen Menschen – nicht bemerkt, da es ein vor ca. 2 Jahren beginnender, schleichender Vorgang ist und man sich daran gewöhnt hat. Erst die Harmonisierung dieser Gedankenformen macht sich deutlich und häufig innerhalb weniger Sekunden bemerkbar.

Eine erste Hilfestellung

Aus diesem Grund hat das IFUR-Institut einen feinstofflich wirkenden Informationsträger entwickelt, der diese kollektiven Gedankenformen neutralisiert. Wir nennen ihn „DNZ – Die Neue Zeit“. Menschen, die von den genannten und anderen Gedankenformen befangen sind, werden große Schwierigkeiten zu bewältigen haben, den Zugang zu einer neuen Zeit zu gewinnen.

Diese Hilfe wird allen Menschen angeboten. Sie muss aber auch genutzt und verwendet werden, damit der Einfluss der genannten wesenhaften Gedankenformen überwunden werden kann.

  • Anwender des DNZ-Informationsträgers können sich von den Gedankenformen und -feldern abkoppeln
  • Klares Denken, angstfreies Fühlen und innerer Friede werden wieder möglich
  • Das Licht des inneren Bewusstseins kann wieder heller strahlen
  • Die Welt und die Menschen können mit mehr Mitgefühl und Liebe betrachtet werden

Die neue Zeit

Viele religiöse Gruppierungen, Religionen und online-Portale bieten derzeit verstärkt Hilfestellungen in dieser kritischen Situation. Der DNZ-Informationsträger ist eine weltanschaulich neutrale Hilfestellung für alle diese Wege und alle Menschen, da er Einflüsse aus den kollektiven Gedankenfeldern harmonisiert. Den Weg muss natürlich jeder selber gehen. Die Situation bleibt, wie sie ist – aber der Weg wird leichter.

Alle Wissenstraditionen und Religionen weltweit erwarten ein zukünftiges „Goldenes Zeitalter“, das als Licht  am Ende des Tunnels intensiver Herausforderung und Transformation leuchtet, in den die Menschheit sich hinein bewegt. Wie werden die Menschen, die darin leben, denken, fühlen, handeln? Welches Bewusstsein wird in ihnen lebendig sein? Welches innere Licht leuchten?

Folgen Sie dem inneren Licht Ihres Bewusstseins!

HERZ-lich!

Wolfgang Kühl – Licht-Weiser

Anwendungshinweise

  • Der DNZ-Informationsträger neutralisiert die Auswirkungen kollektiver negativer Gedankenformen, die auf den Anwender einwirken
  • Der DNZ-Informationsträger nutzt Strahlungsfelder aller Art als Trägermedium für seine Information, die von WLAN, DECT, Smartphone, Naturharmoniestationen, PowerTower, Cloudbuster, Orgonite, usw. ausgehen
  • Zu beachten ist dabei, dass die Quellen dieser Strahlungsfelder sich in der unmittelbaren Umgebung des Anwenders und damit in seinem Einflussbereich befindet müssen – so z.B. die Naturharmoniestation im eigenen Garten oder das DECT Telefon im eigenen Haus.
  • Der jeweilige Strahlungsradius der genutzten Geräte baut in Verbindung mit dem DNZ-Informationsträger einen „Schutz-Dom“ auf.
  • Der DNZ-Informationsträger wird auf die genannten Geräte im Innen- oder Außenbereich geklebt. Er ist wetterfest.
  • Die Anzahl der DNZ-Informationsträger, die benötigt werden, um den Schutz-Dom aufzubauen bemisst sich nicht nach Quadratmeter der Wohnfläche, sondern nach der Intensität der kollektiven Gedankenformen – diese ist abhängig von der Anzahl der Menschen im Einzugsbereich.
    Innenstadtbereiche erzeugen aufgrund der höhere Bevölkerungsdichte stärkere Gedankenfelder als ländliche Wohnbereiche. In der Regel sind 2 bis 4 DNZ-Informationsträger ausreichend. Erhöhen Sie nacheinander die Anzahl der DNZ-Informationsträger, bis sie keine spürbare Verbesserung mehr wahrnehmen. Dann haben Sie die optimale Anzahl der DNZ-Informationsträger für Ihre Wohnsituation erreicht. Wenn Sie beispielsweise einen DNZ-Informationsträger „zu viel“ haben, bewahren Sie diesen als Reserve, denn die Intensität und Art der kollektiven Gedankenformen wird mit größter Wahrscheinlichkeit zunehmen. Oder sie geben ihn weiter.
  • Der DNZ-Informationsträger wirkt nicht bei Belastung durch Elektrosmog. Hierfür finden Sie geeignete Produkte in unserem Shop.
  • Für „unterwegs“ empfiehlt es sich zum Beispiel das eigene Smartphone mit einem DNZ-Informationsträger zu versehen, für die Wirkung des Informationsträger muss dieses mindestens im stand-by-Modus sein.

Frei von Traumata und Angst in die neue Zeit

Die Überschrift legt nahe, das ist eine „alte“ Zeit gibt. Gibt es einen Übergang? Wo stehen wir in diesem Übergang?

Sowohl für jeden einzelnen von uns als auch kollektiv läuft dieser Übergang. Gibt es ein „Zurück“? Ist das „New Normal“, der „Great Reset“ unvermeidlich? Geht es in danach weiter? Wenn ja, wie? Geht es „Besser“ weiter? Welche Hindernisse liegen auf dem Weg? Es lohnt sich wohl diesen Fragen nachzugehen. Schon im Eigeninteresse.

Wir verstehen an dieser Stelle unter „Die neue Zeit“ das der Menschheit von allen Kulturen und Religionen/ Weltanschauungen vorausgesagte „goldene Zeitalter“, das biblische “Tausendjährige Friedensreich“ Christi. Der „Great Reset“ wäre in diesem Kontext ein mehr oder weniger ausgeprägtes Zwischenstadium. – Ist dieses Szenario lediglich ein „Hope Porn“, eine „Hoffnung-Pornographie“?

Was können wir tun, damit aus Hoffnung Realität wird?
Welche Hindernisse gibt es?

Beginnen wir mit den Hindernissen in uns: „Angst essen Seele auf!“ – Dieser Satz ist der Titel eines Filmes, den viele vielleicht gesehen haben. Ängste kommen überwiegend von nicht verarbeiteten traumatischen Erfahrungen, die wir erlebt haben. Aber auch von traumatischen Erfahrungen die unsere Eltern oder Großeltern gemacht haben. (Kollektiv z.B. Krieg, Hungersnot, Vertreibung, Seuchen, Stürme, Überflutungen. Damit steht dann im Zusammenhang das individuelle Erleben) Man nennt es epigenetische Prägungen. Die Epigenetik kann als die Steuerungsebene der Genetik verstanden werden. Sie hat grob- und feinstoffliche Aspekte, d.h. sie bestimmt zu einem großen Teil unseren körperlichen und seelischen Zustand. (Die Fachleute mögen bitte mit dieser vereinfachten Darstellung Nachsicht üben!)

Jede nicht aufgelöste traumatischen Erfahrung wiederholt sich in der Lebenswirklichkeit, re-inszeniert sich selbst und vertieft und verfestigte sich dadurch. Dabei ist es von keinem großen Unterschied, ob diese Erfahrung real gemacht wird oder am Fernsehbildschirm gesehen wird. Das durch die mediale Berichterstattung weltweit erzeugte kollektive Angstfeld zieht immer weitere Kreise. Die nächsten Angst auslösenden Szenarien zeigen sich schon am Horizont.

Was tun? Raus aus dem Angstfeld!

Individuell und kollektiv. Traumata lösen, „verdünnen“, keinen Nachschub liefern. Medienkonsum regulieren. Soweit erst einmal der individuelle Aspekt. Später dazu mehr.

Da wir aber auch in einem durch Gedanken und Gefühle unserer Mitmenschen erzeugten kollektiven Angstfeld leben, ist es legitime Notwehr, sich hiergegen zu schützen. Das IFUR-Institut hat einen energetisierten Informationsträger entwickelt, der dafür einen Ausgleich schafft. Aus der feinstofflichen Quantenphysik kennen wir 120 feinstoffliche Materiearten, von denen eine geeignete Auswahl auf diesem Informationsträger hinterlegt ist.
Siehe auch: https://www.nature-in-harmony.com/c/naturharmoniestation
und https://www.nature-in-harmony.com/p/klaus-volkamer-die-feinstoffliche-erweiterung-unseres-weltbildes

Dieser Informationsträger überträgt harmonisierende Informationen auf alle Felder, die in unserem persönlichen Umfeld existieren. Dazu zählen die durch Natur-Harmonie-Stationen, PowerTower, Cloudbuster oder Orgonite erzeugten feinstofflichen Felder, aber auch elektromagnetische (und damit auch feinstofflichen) Felder die durch WLAN oder schnurloses Telefon  erzeugt werden. Aus der feinstofflichen Quantenphysik lernen wir aber, dass alle elektrischen, magnetischen oder elektromagnetischen Strahlungen und Felder (erzeugt beispielsweise durch WLAN, schnurlose Telefone etc.) auch eine feinstoffliche Komponente haben. Wichtig ist, dass diese Strahlungsquellen sich im persönlichen Umfeld des Anwenders befinden und damit seiner persönlichen Kontrolle und Verantwortung unterliegen.

Jetzt noch einige Hinweise zur persönlichen Harmonisierung von Ängsten, Traumata und einschränkenden Glaubensmustern: Hilfreich gezeigt haben sich Kinesiologische Übungen, BrainGym, Thymusdrüse klopfen. Augenrotation. Über-Kreuz-Bewegungen. Traumalösung.  Zehntausende Therapeuten weltweit setzen diese Techniken seit Jahrzehnten äußerst erfolgreich ein, übrigens auch die Militärs vieler Nationen für durch Kriegserleben traumatisierte Soldaten.
Sind diese Stichworte Fremdworte? Einfach mal im Internet nachforschen. Eine sehr wirksame Methode zur Harmonisierung von verfestigten Glaubenssätzen und Erfahrungen oder späterer Löschung ist „The Work“ von Byron Kathie.

Noch zur Definition: Was ist ein Trauma und wie entsteht es?
Ein Trauma entsteht, wenn sich ein Mensch angesichts einer bedrohlich erlebten Situation überwältigt und hilflos fühlt und eine Integration des Erlebten nicht stattfinden kann.
Die natürlichen, instinktiven Reaktionen des Körpers wie Flucht, Kampf oder Erstarrung konnten nicht oder nicht vollständig durchlaufen werden. Dies führt zu einem Ungleichgewicht im Nervensystem. Die hohe Stressenergie, die bei dem Ereignis mobilisiert wurde, bleibt wie eingefroren im Nervensystem gebunden. Das biologische System eines traumatisierten Menschen ist daher immer aktiviert, auch wenn die Gefahr schon längst vorüber ist,  mit allen schädlichen körperlichen und psychosomatischen Folgen.

Ursächlich für Traumatisierung ist nicht primär das Ereignis an sich sondern das Erleben.
Die Wiederholung des Erlebens kann – wie erwähnt – am Fernsehbildschirm  oder durch Lektüre von Telegram-Nachrichten oder Printmedien erfolgen. Die Lektüre von Überschriften genügt dabei für die Re-Traumatisierung.

Hinzu kommt die Neugier. Neu-gier ist eine Gier, wie das Wort schon sagt. In dem Fall eine Gier nach Schädlichem. Neu-Gier wäre von daher als Sucht einzustufen mit schädlichen, Lebensenergie reduzierenden Folgen. Innere Dialoge wie „Ich muss (?) doch informiert sein!“, sind dabei nicht wirklich hilfreich, sondern bewirken eher das Gegenteil.
Zur Traumalösung ist es nicht notwendig das Erlebte noch einmal durch zu gehen. Notwendig ist lediglich die Bereitschaft sich dem Thema „Traumatisierung“ oder „Traumalösung“ zu öffnen und erste Schritte zu tun wie oben angedeutet.

Der vom IFUR-Institut entwickelte energetisierte Informationsträger in 3D-Optik  ist weltanschaulich und religiös neutral und hilft Angst- und Panikimpulse im persönlich erfahrenem kollektiven Bewusstseinsfeld im Nahbereich zu harmonisieren. Er hilft insofern auch jedem Anwender persönlich durch die kommenden Jahren und ihre Herausforderungen zu gehen. Bitte beachten Sie dazu die Anwendungshinweise!

Den Informationsträger „Die Neue Zeit“ finden Sie hier:
https://www.nature-in-harmony.com/p/die-neue-zeit-informationstraeger

Machen Sie sich auf den Weg? Bahnen Sie sich Ihren Weg! Helfen Sie anderen!

In „Die neue Zeit“!

Wolfgang Kühl
Weggefährte

An der Schwelle zu einer neuen Zeit – mit dem Urfeld-Balance Hologrammkarten-Quintett

Wir stehen an der Schwelle zu einer neuen Zeit!

Im letzten Mailing des Jahres 2021 wollen wir beleuchten, was das bedeutet: „Schwelle zu einer neuen Zeit“

Nun, zuerst einmal, dass die Sehnsucht vieler Menschen nach den „good old times“, der „guten alten Zeit“ sich nicht erfüllen wird – und sich auch nicht erfüllen darf. Das erscheint ungerecht, relativiert sich aber vor einem Hintergrund von Schicksal und Karma. Wer es annehmen kann, gewinnt mehr innere Ruhe.

Was niemand braucht, ist der momentan um sich greifende Sog von Angst, Hass, Aggression, Verzweiflung, Panik, Gewalt, Lüge. Das blockiert auf allen Ebenen menschlicher Existenz und beraubt uns neuer Handlungsmöglichkeiten.

Unglaubliche Energien strömen Tag und Nacht auf jeden von uns ein. Sie zerstören das alte gewohnte Leben, wirken aber unterstützend für geistige Erkenntnis und das Erkennen neuer Wege. Das ist die große Chance, die diese verzweifelt turbulenten Zeiten bieten.

Bevor wir wieder sicheren Boden unter den Füßen haben, muss jeder von uns und damit die  Menschheit insgesamt, durch die „Tore der Angst“ gehen. Viele von uns sind schon in den letzten Monaten durch manches dieser Tore gegangen. Und es sieht so aus, als ob es noch lange nicht vorbei wäre.

Das NEUE gewinnen!

Damit etwas Neues sich entwickeln kann, braucht es einen Raum der Ruhe, der inneren Geborgenheit und des Schutzes. Wie das Embryo für seine Entwicklung bis zur Geburt die Gebärmutter braucht.

Die Hilfen, die wir anbieten:

Wer unsere Rundbriefe und Blogbeiträge in den letzten den Monaten gelesen hat, weiß, dass die von IFUR und Urfeld-Balance entwickelten Hologrammkarten die Elemente sind, die genau diesen inneren Raum aufspannen können. Die Hologrammkarten ergänzen sich. Sie sind weit mehr als „nur“ was gegen Elektrosmog oder für den Auraschutz. Zusätzlich zur Energetisierung und Informierung wird die Wirkung durch Biophotonen und die spektrale Zerlegung des Lichts durch das Hologramm erhöht.

Die „Raum-Zeit-Blase“:

Mit unserer neuen „Antidot“ – Hologrammkarte sind es jetzt fünf Karten, die uns in einer „Raum-Zeit-Blase“ durch die Turbulenzen der kommenden Tage, Wochen und Monate bringen können. Erst aus unserer Mitte heraus können wir wirksam und heilsam handeln. Das enthebt uns aber nicht der Verpflichtung zur Selbsterkenntnis und der Erweiterung unseres Welt-, Mensch- und Gottesbildes.

Zur Jahreswende:

Wir rechnen in den Wochen, speziell bis zum Jahresende und auch darüberhinaus mit einer Verschärfung der gesellschaftlichen Turbulenzen. Deshalb dieser Rundbrief. Wir möchten Ihnen das Beste anbieten, was wir haben, damit Sie persönlich gut und gesegnet mit innerem Frieden durch diese Zeiten hindurch kommen und neue Chancen erkennen und ergreifen können.

Hier finden Sie den Überblick über alle Hologramm-Karten.

Sie bauen aufeinander auf, ergänzen sich und bilden zusammen eine feinstoffliche, quantenphysikalische Raum-Zeit-Schutzhülle um die Aura, ein sicheres Fahrzeug über und durch die Turbulenzen der kommenden Zeit.

1. Harmonisierung 5G/6G/HF – Hologrammkarte

Unser Klassiker, Stichwort: „Technischer Schutz“ – Harmonisierung der feinstofflichen Schadwirkungen aller Arten von spezieller und allgemeiner Elektrosmog Belastung.

2. Auraschutz – Hologrammkarte

Stichwort:„Auraschutz“ – Schutz der eigenen Aura und der energetische DNS bei belastenden Kontakten mit anderen Menschen oder energetisch belasteten Orten.und Situationen.

3. Antidot – Hologrammkarte

Stichwort: „Aufräumen“ – Diese Karte kommt zeitlich als letzte, gehört aber an die dritte Stelle. Sie stellt ein feinstofflich-quantenphysikalisches Trainingsprogramm für das Immunsystem zur Verfügung – zur Abhilfe bei allen Arten von Umweltschadstoffen und Toxinen.

4. Regeneration plus – Hologrammkarte

Stichwort: „Regeneration“ – Diese Karte steht für eine umfassende Regeneration auf allen Ebenen hin zu körperlicher, seelischer und emotionaler Integrität und einem tiefen Vertrauen in eine gute Entwicklung für eine lebenswerte Zukunft.

5. Dimensionsbrücke – Hologrammkarte

Stichwort: „Verbindung nach oben“ – Diese Karte baut eine Brücke von den höheren Dimensionen in unsere Lebenswirklichkeit so dass heilsame, lebensfördernde individuell optimierte Steuerungsimpulse in unserem Leben wirksam werden können.

Alle Karten wirken für sich, ergänzen sich aber. Wechselseitig erzeugen sie mehr als die Summe der Einzelkarten – Folgen Sie Ihrer Intuition bei der Auswahl!

Unsere Vorfahren brauchten den Blick auf die Sterne und den Polarstern um auf hoher See navigieren zu können.

Halten Sie den Blick nach oben gerichtet!

Bleiben Sie senkrecht! Bleiben Sie standhaft!

Ich begrüße Sie in einem sicheren Hafen!

Wolfgang Kühl

Wegweiser

Jeder Mensch ist unterschiedlich; steht woanders in dem, was er braucht. Deshalb bietet nature-in-harmony.com aktuell folgendes an: Wählen Sie deshalb aus den fünf Hologrammkarten drei oder mehr Karten in freier Zusammenstellung aus, erhalten Sie einen Rabatt im Wert einer Karte in Höhe von € 69,00.

Erhältlich bei: nature-in-harmony.com

Die Dimensionsbrücke oder auch „Bridge Over Troubled Water“

Heute dürfen wir Euch/Ihnen unsere neue Hologramm-Karte „Dimensionsbrücke“ vorstellen. Sie trägt viel von unserem „Herzblut“. Es scheint uns stimmig, sie exakt zum Zeitpunkt des Neumondes mit begleitender Sonnenfinsternis ins Netz zu stellen. Warum?

Weil die Karte wirklich eine „Dimensionsbrücke“ ist. Sie überbrückt Raum und Zeit, wie nachfolgend erläutert. Aber auch, weil sie eine Brücke über kommende, stürmische Zeiten sein möchte, über die wir wohl nur mit innerem Frieden, Angstfreiheit und einer geistig vertikalen Ausrichtung werden gehen können.  

Sicher kennen Sie den im Januar 1970 veröffentlichten Song „Bridge Over Troubled Water“  von Simon & Garfunkel. Das Gefühls- und Gedankenfeld von Hunderten Millionen Hörer, der Text und die Melodie erzeugen ein emotionales inneres Bild, das die Wirkung unserer „Dimensionskarte“ treffend beschreibt. Ganz unten finden Sie einen Link zum Lied mit Text und eine Erläuterung in Wikipedia.

Der Name „Dimensionsbrücke“ bringt es mit sich, dass wir uns erst einmal mit „Dimensionen“ beschäftigen und unserem Eingebundensein in eine 8-dimensionale Welt, was uns aber gar nicht weiter bewusst ist. Trotzdem ist diese Einbindung real und lebensnotwendig. Die 8-dimensionale Welt enthält unsere „living matrix“. Dies gilt nicht nur für Menschen.

Aber eine Bemerkung vorweg:

Das IFUR-Institut beschäftigt sich seit 23 Jahren mit Problemlösungen, primär aus dem Bereich der Umweltbelastungen ALLER Art: Schadstoffe aus der Luft, dem Wasser, der Nahrung. Strahlungsbelastungen aller Art: Angefangen beim Haushaltsstrom bis hin zu jetzt 5G und 6G. Krankmachende Erdstrahlung: Geopathie – Wir gingen und gehen den Ursachen nach.

Die „Biographie“ des IFUR-Institutes auf https://urfeld-balance.de

Je tiefer die Erforschung der Ursachen, desto umfassender und nachhaltiger die Lösung. Deshalb sprechen wir jetzt über „Dimensionen“, die tiefere Ursachenebene.

Die meisten Menschen verbinden mit dem Begriff „Dimensionen“ so etwas wie „Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension“. Wir fassen diesen Begriff schärfer mit einem feinstofflich erweiterten Weltbild. Hierzu das Buch von Klaus Volkamer

https://www.nature-in-harmony.com/p/klaus-volkamer-die-feinstoffliche-erweiterung-unseres-weltbildes

Anmerkung: Lesen Sie die Texte zwischen den mathematischen Passagen.

Kurze Zusammenfassung zu unserer 8-dimensionalen Welt:

Erfahrbar leben wir in einer dreidimensionalen Welt (Länge, Breite, Höhe), hinzu kommt die Zeit als vierte Dimension. Insgesamt R4 genannt.

Nicht erfahrbar ist für uns unser feinstofflicher Körperanteil und seine Energien: Chi, Prana, Lebenskraft, Ätherkörper, … Das sind zwei feinstoffliche Strukturdimensionen. S2 genannt. R4 und S2 beschreiben die 6-dimensionale stoffliche Existenz eines jeden Lebewesen, auch der Tiere oder der Bäume. Genannt R6.

Dann kommt eine große Lücke. Danach geht es nicht-stofflich – auch nicht fein-stofflich – weiter, sondern rein informatorisch mit weiteren zwei Dimensionen. I2 genannt. Dieser Zufluss von steuernden Informationen aus dem I2 in den R6 ist für alle Lebewesen überlebensnotwendig, nicht nur für Menschen.

Diese Gesamtstruktur (R6 und I2) bildet die 8-dimensionale Lebensmatrix (living matrix), die durch Wechselwirkungskanäle miteinander verbunden ist. Darüber gibt es noch vier weitere göttliche Dimensionen, die an dieser Stelle aber nicht betrachtet werden sollen. Genannt G4.

Und jetzt geht es zur Sache:

Seit dem zweiten Weltkrieg sind diese Wechselwirkungskanäle in steigendem Maße „verstopft“… Umweltgifte, Nebenwirkungen allopathischer Medikamente, seelische Vergiftungen, Traumatisierungen, soziale Isolierung, Ängste aller Art, Zersetzung natürlicher Familienstrukturen, grobstoffliche und feinstoffliche Schadwirkung von Hochfrequenz, speziell 5G und 6G. Existenzängste. Eine exponentielle Steigerung brachten die Impfungen, speziell in den letzten 2 Jahren. „Angst essen Seele auf!“, war eine Überschrift in den Illustrierten vor einigen Jahren.

Der Körper reagierte mit einer allgemeinen Reduzierung der Empfängnisfähigkeit für diese Belastungen. Äußere Abgrenzung, innere Verhärtung. Das hatte aber leider zur Folge, dass auch die Empfängnisfähigkeit für steuernde und harmonisierende Impulse aus dem I2 – über die „Verstopfung“ durch Umweltgifte, etc. hinaus – weiter reduziert wurde.

Des Weiteren stellte sich bei vielen Menschen aus dem westlichen „Kultur“kreis eine rapide Veränderung des Denkens und Fühlens ein in Richtung Intellektualisierung, materieller Weltsicht. Einflüsse der Digitalisierung machten sich bemerkbar, Dominanz des Versstandes, Verhärtung des Fühlens. Negative Denk- und Verhaltensweisen, die auf Hass und Angst basieren greifen um sich. – Herzdenken oder eine spiritualisieren des Intellektes sind weithin kein Ziel innerer Entwicklung, ja geradezu unbekannt.

Diese Abwärtsspirale beschleunigt sich gegenwärtig immer mehr, die Folgen werden immer deutlicher, individuell und gesellschaftlich. An meisten betroffen sind wir hier in Europa, USA und in anderen Staaten mit einem „westlichen“ naturfremden und materialistischen Lebensstil. Entwicklungsländer und indigene Volksgruppen halten sich besser. Bei ihnen sind Vorgehensweisen bekannt, die die „Verstopfungen“ in den Wechselwirkungskanälen zumindest teilweise beseitigen.

Klänge, Farben und Formen heilen!

Das war auch im europäischen Mittelalter bekannt: die Formen der Dome und Kathedralen, die Farben und Formen der Kirchenfenster, bestimmte Orgelstücke, Choräle. reinigende und aufbauende Impulse aus diesen Lebensbereichen wurde immer weniger. Der Kammerton A wurde weltweit auf 440 Hz mit seiner unterschwelligen Aggressionsbereitschaft festgelegt.

Musik mit dem harmonisierenden Kammerton 432 Hz verschwand (vorübergehend) in der Vergessenheit. Heute findet sich noch manches in russischen vierstimmigen Chorgesängen oder Ikonenbilden oder auch wieder in einer modernen Musikkultur auf Basis 432 Hz.   Der überlieferte heilsame Wissensschatz der indigenen Völker ist hier erheblich reichhaltiger:

Tieftongesänge tibetischer Mönche, Musikinstrumente im Tiefton oder Infraschallbereich, Farbkombinationen von Symbolbildern (Yantras), … Menschlicher Hörbereich : ca. 20 – 20.000 Hz, sichtbare Farben: ca. 399 – 754 THz, entspricht ca. 751 – 398 nm).
 Durch Verdoppelung (Oktavierung) der Frequenzen können Farben aus dem unteren Hörbereich oder darunter in den hörbaren Bereich transponiert werden.

Harmonische Schwingungsmodi

Letztendlich wurden in den vergangenen 1000en von Jahren in allen Kulturen weltweit genau zwölf Frequenzen benutzt, um den Informationsfluss aus dem I2 in den R6 aufrecht zu halten oder zu reparieren.

Es ist zu vermuten, dass in den vergangenen, geistig höher entwickelten Zeitaltern menschlicher Existenz der Informationsfluss 100fach nach Quantität und Qualität umfangreicher war als im jetzigen „dunklen“ Zeitalter (Kali-Yuga). Hier soll nur kurz auf die Yuga-Zyklen der urindischen Kultur hingewiesen werden (Sat-Yuga, Treta-Yuga, Dvapara-Vuga, Kali-Yuga) mit absteigender Reinheit des menschlichen Bewusstseins, Lebensfreude, Gesundheit und Gott-Verbundenheit. Vergleichsweise entspricht dies dem Goldenen, Silbernen, Bronzenen und Eisernen (Dunklen) Zeitalter europäischer Kulturgeschichte. Demzufolge steht die Menschheit vor dem „Großen Sprung“ aus den Tiefen des Dunklen in das Goldene Zeitalters. Einen Vorgeschmack können aufgewachte Menschen (es gibt immer Vorläufer) jetzt bekommen.

Konkret: Es wurden und können wieder bestimmte Klänge und Farben benutzt werden, die das menschliche Bewusstsein wieder den „Weg nach oben“ weisen.  Diese Frequenzen wurden nun während des kalten Krieges für die „zivilisierte“ Welt entdeckt – zuerst im Ostblock – in den so genannten „Adey-windows“ lokalisiert und in ethno-biologischen, kulturübergreifenden Studien weiter erforscht und zur therapeutischen Anwendung gebracht. (Dr. W. Ross Adey war ein australischer Neuro-Wissenschaftler, 1922 – 2004)

Unsere oder auch ihre Situation?

Konzentrationsfähigkeit? Vergesslichkeit? Wortfindungs-Störungen? Können Sie ihre Pläne umsetzen? Ihre Visionen realisieren? Können Sie längere Texte lesen wie diesen hier? Oder Bücher? Können Sie Informationen nur noch über Bilder, Zeichentrickfilme oder YouTube Videos aufnehmen? Wo ist die innere Lebensfreude aus sich selbst heraus? Kommt „Lebensfreude“ aus materiellen Konsumgütern? Hat Ihr Leben einen Sinn für Sie? Verstehen Sie, was in dieser Welt so abläuft?  Was ist mit den sozialen Kontakten? Haben Sie Einfluss erkannte Missstände zu ändern? Haben Sie Energie dafür?

Wie steht es mit der Salutogenese, die die Entstehung von Gesundheit beschreibt? Dies als Gegenstück zur Pathogenese, welche die Entstehung von Krankheit beschreibt.

Warum heißt die Karte „Dimension Brücke“?

Nun sind wir am Ziel! – Kurze Antwort nach einem langen Text: Sie baut eine Brücke zwischen den Dimensionen, macht die Lücke zwischen den Dimensionen (I2 -> R6) wieder begehbar, so dass wieder heilsame, lebensfördernde individuell optimierte Steuerungsimpulse in Ihrem Leben wirksam werden können. Die „Dimensionsbrücke“ stellt diese 12 Frequenzen, Farbe, Klänge in analoger, nicht digitalisierter Form als Informationspakete zur Verfügung, die der Körper natürlich gesteuert wieder abrufen kann.

Durch Auflösung von inneren energetischen und informatorischen Blockaden durch Lichtfarben und Klänge steht nun ein Weg zur individuellen Selbsterkenntnis und geistiger Reifung wieder offen, den jeder Einzelnen nur in sich selbst verwirklichen kann.

Lebensfreude, klares Denken, tiefes Fühlen, visionäres Leben, Zuversicht und Vertrauen, neue Horizonte und Weltbilder rücken in den Bereich des Möglichen.

Gehen Sie über die Brücke?

Ich wünsche es ihnen! Ich warte auf Sie!

Wolfgang Kühl – Brückenbauer

Hier geht es zum Shop und direkt zur Auswahl der Hologrammkarten: https://www.nature-in-harmony.com/c/urfeld-balance-diamond

Naturharmoniestation NHS-L – Netzwerken für Natur, Mensch und Umwelt

Die Friedensdom Information wirkt UND vernetzt die NHS-L (Natur Harmoniestationen) untereinander. Damit hatten wir nicht gerechnet! Endlich mal eine gute Nachricht!

Nun etwas genauer (in Kurzform):

1. Jede NHS-L hat eine bestimmte Leistung/Wirkradius

2. Die Wirkung wurde zu einem Friedensdom (FDA) erweitert

3. UND: Wir stellten fest: Die NHS-L sind jetzt miteinander vernetzt!

4. Wie kann diese Chance genutzt werden?

Kostenfrei für Euch!. Die Vernetzung ist nicht „unser Werk“, sondern ein Geschenk der Naturwesen! Friedensförderung durch die Verstärkung friedvoller und liebevoller Gedanken und Gefühle und Auflösung gegenteiliger Energien im Wirkbereich!

Zu 1.

Was ist das Besondere an einer NHS-L? Bewusstseinserweiterung durch liebevolle Kommunikation mit den Naturwesen im Wirkbereich einer NHS-L. Mehr dazu hier: https://ifurinstitut.wordpress.com/2018/06/06/die-optimale-wirkung-von-natur- harmonie-stationen-nhs-mit-naturwesen-kommunizieren-lernen

Bitte keine mentale/emotionale Teilnahme am Chemtrail- Krieg mehr!

Zu 2.

Jetzt etwas genauer in Langform: Vor einigen Monaten hätten wir die Friedensdom Information in Form eines Stickers/Aufklebers (FDA) zu Selbstkosten zur Verfügung gestellt. Was heißt das konkret? Wir schrieben im Dezember 2020: „Die Wirkung einer NHS-L wird verstärkt durch einen FDA. (s.o.) „Dies ist die dringend notwendige Antwort vor dem Hintergrund eines für viele Menschen mittlerweile negativen Lebensumfeldes durch die CORONA-Maßnahmen. Die NHS-L verstärkt zigfach friedensfördernde Gedanken und Gefühle der Betreiber der NHS-L im Wirkbereich. Wir sagen: Die NHS-L spannt damit einen feinstofflichen informatorischen Friedens- Dom auf!“
https://ifurinstitut.wordpress.com/2020/11/15/die-naturharmoniestation-nhs-l- der-friedens-dom/​

UND https://archive.newsletter2go.com/?n2g=kb78v8tf-gtvkrqua-u3x

Einschub: Kohärenzförderung

Jede NHS-L fördert die Kohärenz in vierfacher Weise:
• individuell/persönlich (klares Denken, warmherziges Fühlen, Reduzierung von Angst, nicht nur bei Euch …..)
• im sozialen Kontext (Familie, Nachbarn, Gemeinschaften …)
• bezogen auf die Umwelt/Natur/Schöpfung (Schädlinge, Erträge…)
• Kommunikation mit Naturwesen, Bewußtseinsentwicklung

Ihr könnt den folgenden Link nach „Kohärenz“ durchsuchen für mehr Information. Dort finden sich auch die drei Sichtweisen auf eine Natur-Harmonie-Station, entsprechend dem Bewusstsein der Anwender.
https://ifurinstitut.wordpress.com/2020/08/04/sommer-sonne-kohaerenz/

Zu 3.

Jetzt zur Vernetzung: Die umfänglichen, vielfältigen und spirituellen Wirkungen einer NHS-L sind hinlänglich bestätigt. Es wurden Wirkungsradien von bis zu zwei Kilometern beobachtet. Nun überraschte uns die Meldung von Menschen mit erweiterter Wahrnehmung und einer friedlichen, liebevollen Grundeinstellung, die auch Fragetechniken im feinstofflichen Bereich beherrschen, dass ein Wirkungsradius von bis zu 25 km festgestellt wurde. Diese Vergrößerung ist nicht mehr durch bio-energetische oder bio-informatorische Wirkmechanismen zu erklären. Eine Erklärung findet sich nur durch eine spirituelle Weltsicht. Salopp formuliert: anscheinend hat es sich bei den Naturwesen „rumgesprochen“, was es mit den NHS-L auf sich hat. Scheinbar sind durch NHS-L in ausreichender Anzahl, die die liebevolle Grundeinstellung ihrer Betreiber verstärken (Stichwort: moralische Technologie von Rudolf Steiner), ausreichend Traumatisierungen und Blockaden bei den Naturwesen gelöst worden, die von hasserfüllten Menschen mit bösartigen, lügenhaften Einstellungen oder in Unwissenheit und Geldgier mit entsprechenden Handlungen gesetzt worden sind.

Zur Erinnerung: die Natur- und Elementarwesen in ihren vielfältigen, hierarchisch geordneten Beziehungen bilden in ​ihrer Gesamtheit den Emotionalkörper von Mutter Erde. Geistig/spirituell betrachtet sind sie ein Teil der Werke der Hände Gottes, die er geschaffen hat. Die Aufgabe der Menschen ist Bewahrung, Fürsorge und Hüterschaft dieser Schöpfung/Natur und nicht Ausbeutung und Zerstörung! Ohne Naturwesen und ihrer Tätigkeit auf feinstofflich-spiritueller Ebenen ist kein Leben auf der Erde möglich. Menschen und Naturwesen „sitzen im selben Boot“! Auf diesen übergeordneten Ebenen ist anscheinend jetzt von den Naturwesen ein spirituelles Netzwerk geknüpft worden, das nicht mehr von elektromagnetischer Strahlung, Hochfrequenz, 5G oder 6G, künstlicher Intelligenz, WLAN oder Satelliten gestört werden kann. Die Bildung dieses Netzwerkes scheint eine Variante des „Hundertste-Affe-Effekt“ zu sein, der vielen schon bekannt sein könnte.
https://www.youtube.com/watch?v=1EmcUuMFnio&t=197s

Eine teilweise Übersetzung des Videos findet sich als .pdf anbei. Ganz „von oben“ gesehen ist natürlich Alles mit Allem verbunden. Praktisch gesehen sind diesen Vorgängen und Zusammenhängen natürlich Grenzen gesetzt, allerdings variable Grenzen, die erweitert werden können. Stichwort Meditation, Gebet, Rituale, Gruppen-Meditationen. Jedes menschliche Wesen steht vor der Frage: Will ich mein Bewusstsein spiritualisieren oder lasse ich es digitalisieren? (Stichwort Transhumanismus)

Zu 4.

Wie kann diese Chance genutzt werden? – Und noch kostenfrei dazu? Nicht nur kostenfrei, sondern auch mit „Belohnung“! Wie das?

Indem wir auf die Zusammenarbeit eingehen, die die Naturwesen uns anbieten! Für jede NHS-L, die zusätzlich im Wirkungsradius einer bestehenden NHS-L aufgestellt wird, „bieten“ uns die Naturwesen einen zehnfachen Wirkungsradius an. Das hört sich nach einem Geschäft an, ist es aber nicht. Es ist ein „Geschenk“ der geistigen Welt, das möglich geworden ist auf Grund der bisherigen Entwicklung. Konkret : Ihr braucht nicht mehr die Nachbarn von nebenan oder die Straße runter oder im nächsten Dorf zu überzeugen, dass Eure NHS-L eine gute Sache ist. Die nächste NHS-L kann ​bis zu 25 km Kilometer entfernt stehen und schon habt Ihr ein Mini-Netzwerk, das dann weiter wachsen kann. – Welche Freunde habt Ihr im Bereich von 25 km, mit denen Ihr darüber sprechen könnt? Es kostet Euch kein Geld. Mit etwas Mühe und Zeit habt ihr die Möglichkeit, einen großen immateriellen, spirituellen weitreichenden Mehrwert zu generieren, der auf Euch zurück strahlen wird.

Und als kleinen Anschubser haben wir sogar ein Geschenk für Euch UND einen neuen, von Euch vermittelten NHS-L Betreiber: Je einen PowerTower, Größe M, System Alanna Moore im Wert von 62,- €.
https://www.nature-in-harmony.com/c/powertower

Darüber hinaus bieten wir die NHS-L bautechnisch absolut vereinfacht zu einem drastisch reduzierten Preis an. https://archive.newsletter2go.com/?n2g=kb78v8tf-eoyvj99e-mn9

Warum? Wir wollen in Deutschland wieder „normale“ Zustände die bis vor zwei Jahren seit Jahrhunderten bestanden haben mit allen natürlichen – zeitweise oder lokal eingeschränkten, aber doch vorhandenen – Entwicklungsmöglichkeiten für die Menschen und die sichtbare und unsichtbare Schöpfung. Punkt.

Helfen Sie mit? HERZlich!

Wolfgang Kühl

Die Natur-Harmonie-Station (L) als neutrale (Meditations-)Hilfe auf dem Weg zur Spiritualisierung des Bewusstseins – Standortbestimmung und Perspektive

In diesem Jahr 2021 erreichen uns überdurchschnittlich viele Anfragen am Telefon oder per E-Mail über die Funktion von Natur-Harmonie-Stationen (NHS). Daher wollen wir in diesem Blogbeitrag auch diese Fragen beleuchten.

Häufig wird nach den Unterschieden zwischen einer NHS auf Basis der Technologie von Wilhelm Reich (NHS-R) und Lakhovsky (NHS-L) gefragt. Georges Lakhovsky war ein Zeitgenosse von Nicola Tesla; beide waren freundschaftlich verbunden.

Details zur Technologie finden sich in Punkt 2 und 6 unseres Blogbetrages hier:

[ https://ifurinstitut.wordpress.com/2020/11/15/die-naturharmoniestation-nhs-l-der-friedens-dom/ ]

Das Interesse an den Natur-Harmonie-Stationen begrüßen wir außerordentlich. Wir halten es für ein Zeichen der Bewusstseins-Erweiterung, der sich gegenwärtig in vielen Menschen vollzieht.  Damit einher geht ein Interesse an feinstofflichen Energien, Informationen, Geräten und Verfahren.

Für die Anwender bedeutet dies auch eine Stärkung des Immunsystems durch feinstoffliche ätherische Energien.

Um welche Geräte geht es?

Seit Mitte der 50ziger Jahre des letzten Jahrhunderts lassen sich einige Stufen in der Entwicklung feststellen:

  • Orgon-Strahler und -Akkumulatoren (Seit ca. 1945)
  • Orgonite, Cloud Buster, Chem-Buster (Seit „Entdeckung“ der Chemtrail am Himmel)
  • Sphären-Harmonie-Anlagen
  • Natur-Harmonie-Stationen (NHS) – Entwicklungen 2017 und 2020

Im Folgenden beschäftigen wir uns mit den Natur-Harmonie-Stationen. Geräte und Verfahren aus älteren Kulturen der Menschheit lassen wir an dieser Stelle ebenfalls außen vor.

Wir klassifizieren die neueren Geräte anhand der modernen feinstofflichen Quantenphysik im Sinne von Burkhard Heim (1925 – 2001) und der von ihm entwickelten 12-dimensionalen vereinheitlichten Feldtheorie. Diese wurde von Klaus Volkamer (1939) weiter ausgebaut. Die uns interessierenden Energien und Informationen sind in den Dimensionsbereichen X5 bis X8 angesiedelt.

Dazu folgende Hinweise:

  • Diese Dimensions-Begriffe haben nichts mit dem weitläufig diskutierten „Aufstieg der Erde in die 5. Dimension“ zu tun.
  • Feinstoffliche Quantenphysik hat rein gar nichts mit der Quantenphysik zu tun, die z.B. in CERN angewendet wird, die keinerlei spirituelle Grundlage, allerdings wohl eine dämonische Inspiration besitzt und immer noch dem alten Weltbild zugerechnet werden muss.

Welcher Trend lässt sich feststellen?

1. Von der Hardware (NHS/PT) zur Software (Bewusstsein)

Bisher haben wir uns – bildlich gesprochen – mit der „Hardware“ beschäftigt, den Geräten an sich, NHS und PowerTower (PT). PowerTower und Natur-Harmonie-Stationen sind als polare Ergänzung im Sinn von Yin und Yang entsprechend den chinesischen Weisheitslehren zu sehen. Es fehlte die „Software“ – das menschliche Bewusstsein, unsere Gedanken und Gefühle. Wir stellen fest, dass die Wirkung der NHS durch die Gedanken und Gefühle von den Menschen beeinflusst werden, die die NHS bauen und betreiben.

Eine ideale Brücke zwischen „Hardware“ und „Software“ besteht im Ansatz der „sensitiven Permakultur“ von Alanna Moore. Von Natur aus hellsichtig, sah sie nicht nur die Energien von NHS und PT, sondern auch die für fast alle Menschen unsichtbare, aber häufig doch spürbare Welt der Elementar- und Naturwesen. Als Mitbegründerin der Permakultur erweiterte sie diese zur „sensitiven Permakultur“ (siehe hierzu Punkt 4 des o.g. Blogbeitrages)

Die folgenden Hinweise bzw. Links zeigen Zusammenhänge, die wichtig für jeden sind, der überlegt, eine NHS oder vergleichbare Geräte zu betreiben. Sie verdeutlichen die Wirkung des Bewusstseins eines jeden Menschen, seiner Gedanken und Gefühle auf Pflanzen und Lebewesen.

4:40 min

12:30 min mit einem Experiment für zu Hause

Hier ein weiterer guter Hinweis zu Macht des menschlichen Bewusstseins:

[ https://transinformation.net/wissenschaftliche-studien-die-beweisen-dass-bewusstsein-und-die-physische-welt-einander-beeinflussen/ ]

Welcher Trend lässt sich feststellen?

2. Von Manipulation zur Bewusstseins-Entwicklung

Der Beginn des „Bewusst-Werdungs-Prozesses“ vieler Menschen war ohne jeden Zweifel die Beobachtung von Chemtrails am Himmel, resultierend in dem natürlichen Bestreben etwas dagegen tun zu wollen.

Vielleicht ist es aber mittlerweile angeraten, sich von dem so eröffneten Schlachtfeld „Chemtrails“, „Regenmachen“ und Wettermanipulation zurück zu ziehen und sich anstelle von Konfrontation und Streit den friedlichen, kohärenzfördernden Auswirkungen einer Natur-Harmonie-Station zuzuwenden und Positives zu bewirken – für etwas statt gegen etwas zu sein.

Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich etwa seit Beginn 2019 andere Akteure am Himmel miteinander messen. Hier nur einer der „player“:
[ http://blauerhimmel.info/?page_id=492 ]

Über 3.000 Natur-Harmonie-Stationen weltweit sind eben auch nur EINER von mehreren Faktoren, die Einfluss auf das Wettergeschehen haben.

Seit ca. 2018 sind unserer Beobachtung nach darüber hinaus neue kosmische Einflüssen auf das Bewusstsein und der Weitergeschehen wirksam geworden, auf die an dieser Stelle nicht eingegangen werden kann.

Wer sich als Betreiber einer NHS allerdings immer noch von der ursprünglichen „Anti“-Motivation leiten lässt, d.h. die NHS als „Anti- Chemtrail-Kanone“ oder als Regenautomat ansieht, verschenkt das Beste an den Möglichkeiten, die eine NHS-L bietet: Harmonie und Kohärenz für Mensch und Umwelt und perfektes Coaching für die Entwicklung des eigenen Bewusstseins, rückgekoppelt über die Ergebnisse und innere Wahrnehmung mittels einer NHS.  Eine NHS-L dient dabei als „Kontakthilfe“. Die hohen und feinen quantenphysikalischen Energien einer NHS-L ziehen Natur-, Elementarwesen quasi „magnetisch“ an.

Welcher Trend lässt sich feststellen?

3. Mitschöpfer sein (wollen)

Was sind die Voraussetzungen dafür?

Heutzutage wird in vielen Kreisen jedem Menschen die Qualität des Mit-Schöpfer-Seins zugesprochen. Um in diese Qualität hineinzuwachsen sind gewisse Charaktereigenschaften notwendig, die sich im täglichen Leben, im Denken und Handeln manifestieren und gemeinhin als Tugenden bezeichnet werden. Jeder kann sich selbst dazu einschätzen.

Die Wirkung feinstofflicher, quantenpysikalischer Geräte ist zu einem nicht geringen Teil von der Reinheit der Seelen-Schwingung der Betreiber abhängig. In diese Richtung haben auch bereits Wilhelm Reich selbst und James DeMeo geforscht. [ http://www.orgonelab.org ]

Als James DeMeo noch Ausbildungen zur Handhabung der Reich ́schen Cloudbuster angeboten hat, war Voraussetzung mindestens eine einjährige Orgontherapie, um innere Muster, Blockaden, Traumata, Projektionen etc. zu klären und negative Auswirkungen des cloudbusting beim Betreiber (starke Heilreaktionen) und unerwünschte Effekte in der Umwelt zu vermeiden, die durch negative Gedanken und Gefühle der Betreiber hervorgerufen, verstärkt und projiziert werden.

Dies gilt in besonderer Weise auch für die Entwicklung von Geräten, die „freie Energien“ nutzen wollen. Viele Misserfolge bei der Entwicklung dieser Geräte dürften unzureichende Seelenhygiene zurückzuführen sein. (Geldgier, Macht, Manipulation, …).

Selbsterkenntnis eigener seelischer Defizite und eigenen Fehlverhaltens und deren Korrektur war wohl schon in den Schulungsstätten des alten Atlantis unabdingbar. Das ist heute nicht anders. Damit wären wir auf dem Weg zur Entwicklung einer moralischen Technologie, wie sie Rudolf Steiner gewünscht, erwartet und erhofft hat. Dabei warnte er schon ca. 1920 ausdrücklich vor einer Verbindung zwischen Mensch und Maschine auf „elektrischem“ Weg. Leider vollzieht sich genau der im heutigen Transhumanismus und der Digitalisierung des menschlichen Bewusstseins.

Zitat:

„Was durch das TAO (deutsch: TAU) ausgedrückt wird, ist eine Triebkraft, die nur in Bewegung gesetzt werden kann durch die Macht der selbstlosen Liebe. Sie wird selbst dazu verwendet werden können, Maschinen zu treiben, welche aber stillstehen werden, wenn egoistische Menschen sie bedienen.“

Welcher Trend lässt sich feststellen?
4. Der selbstbestimmte Weg zur Bewusstseins-Entfaltung

Den inneren Status der eigenen Friedfertigkeit kann jeder selbst überprüfen:

  • Wie drücke ich mich in Wort und Schrift aus?
  • Welchen Informationen schenke ich Beachtung?
  • Habe ich eine tägliche „stille Zeit“ in meinem Tagesablauf?
  • Welche Freunde habe ich?
  • Welche Informationsquellen nutze ich?
  • Welche Feindbilder habe ich (noch)?
  • Kann ich/habe ich vergeben?
  • Ellenbogen-Mentalität?
  • Unterschlagung?
  • Habe ich Rachephantasien?
  • Finden sich Lug und Trug in meinem Leben? (Die anderen machen das doch auch…).
  • Neige ich zur Depressivität?

Das Freiwerden von negativen Emotionen ist sicherlich ein langer Weg. Er beginnt mit einer inneren Umkehr. Menschen, die schon Gebet, Meditation, Rituale in ihren Tagesablauf integriert haben, haben es hier sicherlich einfacher.

Selbstgerechtigkeit und Selbstsicherheit stehen dem oft im Weg. Das Urteil über unseren Herzenszustand steht allein Gott zu. Wer IHM sein Inneres offenlegt, wird geistlich wachsen. Das verändert Denken, Fühlen, Wollen, Handeln.

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt: Der inneren Umkehr. Dann kann es ganz einfach weitergehen. Es ist jedem Menschen möglich, den Garten, den Wald als einen Lebensraum für Natur- und Elementarwesen usw. zu sehen und mit liebevollem Herzen und offenen Sinnen die Schöpfung im Jahresablauf wahrzunehmen und zu spüren. Wetter, Wolken, Tiere, Pflanzen und die damit verbundenen Naturwesen. Manche Menschen reden mit Gott, manche mit sich selber. Es ist auch möglich mit den Bäumen im Garten zu reden, auch wenn es sich anfangs merkwürdig anfühlt. Literaturhinweise und Videolinks gibt es in Punkt 4.2 des oben genannten Blogbeitrages.

Dies können erste Schritte in Richtung einer Meditations- und Gebetspraxis sein. Auf dieses Thema kann an dieser Stelle nur hingewiesen werden.

Hilfreich sind erfahrungsgemäß Geräte, Verfahren und Methoden das eigenen Energiefeld zu stärken. Hinweis Klöster, Tempel, Burgen wurden seit jeher auf Leylinien gebaut. (An andere Stelle sind wir auf die Geomagnetische Tradition in Europa und weltweit bereits eingegangen)

Die Natur-Harmonie-Station L kann insofern als neutrale (Meditations-) Hilfe auf dem Weg zur Spiritualisierung des eigenen Bewußtseins dienen.

Damit hat jeder Mensch eine Möglichkeit, leichter Schritte zu gehen, der unumgänglich für die Reifung jedes Menschen ist: Die Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit und des Bewusstseins in Rückkoppelung mit dem Erleben der Natur durch selbstbestimmtes Üben.

Auf diesem Weg machen sich vielfach innere Blockaden, aber auch äußere Hindernisse und Fremdenergien bemerkbar. Um die Entwicklung zu stabilisieren und die eigene Aura zu schützen hat sich vielfach unsere VIP-Karte bewährt, besonders auch im Alltag im Kontakt mit anderen Menschen. (VIP – Very Important-Protection)

https://www.nature-in-harmony.com/p/auraschutzkarte-vip-very-important-protection

Welches Ziel könnte angestrebt werden?

5. Das letzte Ziel: Auf alle Geräte verzichten können durch Bewusstseinsschulung

Damit haben wir einen Ausgangspunkt, nämlich unsere heutige Situation, und ein Ziel. Wie können wir die dazwischen liegende Strecke abschätzen? Gibt es Wegmarken oder Maßstäbe?

Gemäß der Vedischen Wissenschaft und der feinstofflichen Quantenphysik gibt es bis zu 120 feinstoffliche Materiearten; erläutert in dem Buch von Klaus Volkamer „Die feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes“. (Speziell Seite 104, 388 – 390 und 178)

[ In unserem Shop erhältlich: https://www.nature-in-harmony.com/p/klaus-volkamer-die-feinstoffiche-erweiterung-unseres-weltbildes ]

Diese Materiearten sind entsprechend der Vedischen Wissenschaft den Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther strukturiert. Diese Reihung der Elemente dürfte die Wegstrecke beschreiben, die es zu durchmessen gilt. (Im alten China wurde eine andere Klassifikation entwickelt – heutige TCM) Diese Materiearten können den feinstofflichen Körpern des Menschen zugeordnet werden. Punkt 3.3 im oben genannten Blogbeitrag. Reinigung des Bewusstseins durch Gebet, Meditation, Ritual, etc.

Die Lehre der Elemente beschäftigt die Menschheit seit Urzeiten in allen Kulturen und Kontinenten: Hopi-Indianer in Südamerika, Aborigines in Australien u.a. – sie war überlebenswichtig.

6. Versuch einer graphischen Darstellung

Eine Natur-Harmonie-Station NHS-L auf Basis der Technologie von Georges Lakhovsky greift andere, subtilere feinstoffliche Materiearten auf als eine NHS-R auf Basis der Technologie von Wilhelm Reich. Damit sind auch die Wirkungen nicht 1:1 vergleichbar.

Mit der folgenden Skizze ist ein Versuch unternommen, eine Struktur in die feinstofflichen Materiearten, damit zu den feinstofflichen Körpern des Menschen und der Entwicklung des Bewusstseins zu bringen.

Diese Skizze ist ein erster Versuch der Darstellung, unserer Kenntnis nach weltweit der erste und bedarf noch viel weiterer Diskussion und Forschung.

Also: Weg von Egodenken, Kampf, Konkurrenz, Den-eigenen-Willen-durchsetzen-wollen, Andere (auch Naturwesen) zwingen wollen, Manipulation (das Wetter muss so oder so sein!), andere Sichtweisen, Theorien und Technologien schlechtmachen. Das führt nicht zu den erwünschten Ergebnissen, denn die Naturwesen spielen dann nicht oder nur begrenzt mit.

Frage: Reagiert das Wetter bereits auf meine Gedanken und Gefühle?

Ein weiterer Einflußfaktor auf das Wetter soll noch erwähnt werden – neben HAARP, Skalarwellen, etc, die an anderer Stelle diskutiert werden: Das kollektive Bewußtseinsfeld der Menschheit. Gruppenmeditationen, Freiluft-Messen und -Veranstaltungen der Großkirchen, christliche Hochfeste oder Feste anderer Religionen, die nicht selten Millionen von Menschen mobilisieren haben reinigende Wirkungen im Kollektivbewußtsein und das spiegelt sich allermeist im Wetter wider. Schon der Sonntagvormittag bringt in Deutschland der Beobachtung nach fast immer eine Harmonisierung der Wetterlage für eine gewisse Zeit.

Im Alltag sind diese harmonisierenden Einflüsse leider nicht festzustellen. Um den Status der Reinheit des kollektiven Bewusstseins zu prüfen, genügt ein Abgleich der Medienmeldungen mit den 10 Geboten. Auf die Bergpredigt von Jesus soll nur hingewiesen werden.

Nun, jeder, der einen Weg der Bewusstseins-Entwickelung gehen möchte, kommt um die Beschäftigung mit diesen Fragen nicht umhin. Die Schicksalsgesetzte (manche nennen es „Karma“) registrieren alles und bringen ALLES zum Ausgleich.

Die Menschheit und damit jeder einzelne Mensch in dieser Zeit steht vor weitreichenden Lebensentscheidungen: Digitalisierung oder Spiritualisierung des Bewusstseins?

Eine individuelle neutrale Hilfe auf diesem Weg kann die Natur-Harmonie-Station – System Lakhovsky (NHS-L) sein.

Gehen Sie mit? Auf dem Weg verbunden!

HERZlich

Wolfgang Kühl

Mehr Frieden – individuell und kollektiv.

Lieber Leserinnen und Leser,

auf die Menschheit prasselt seit Monaten ein Trommelfeuer von Angstmache, realen Ereignissen, Lügen sowie individuellen und kollektiven Bedrohungsszenarien nieder. Wir verzichten darauf, diese Gedanken hier weiter auszuführen.

Wir beobachten: Immer mehr Menschen haben dem nicht mehr viel entgegen zu setzen. Diese Gemengelage führt bei vielen Menschen zu einer Reduzierung der Lebensenergie. Als Folge wird das geordnete Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist gestört. Oft nehmen Menschen mit erweiterter Wahrnehmung bei den so Betroffenen eine Verschiebung, Verdrehung oder Durchlöcherung der Aura wahr.

Auch für die Gesellschaft gibt es mittlerweile Vergleichbares. Angst, Hass, Aggression und Frustration nehmen zu. Unser gesellschaftlicher Zusammenhalt beginnt zu erodieren.

Soweit, so schlecht. Was tun?

Die feinstoffliche Quantenphysik auf Basis der erweiterten vereinheitlichten Feldtheorie von Burkhard Heim bietet Verfahren zur Stabilisierung der Aura und zur Stärkung des sozialen Friedens.

Wir stellen diese Verfahren, die seit über 10 Jahren erprobt und ausschließlich in persönlichen Gesprächen weiter empfohlen wurden, jetzt allgemein zur Verfügung. Verknüpft mit der Hoffnung und dem Wunsch, die Menschen wieder in ihr inneres Gleichgewicht und ihren Seelenfrieden zu bringen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Frieden zu stärken.

Das IFUR-Institut arbeitet seit 1998 im Bereich der feinstofflichen Energien und Informationen auf Basis der Theorien von Burkhard Heim. Auf Grundlage dieses Verfahrens bieten wir nun allen Menschen, die sich von diesem Text angesprochen fühlen, Unterstützung in zweifacher Form an:

– individuell
– kollektiv

Individuelle Anwendung

Ursprung der Entwicklung: Seit circa zehn Jahren erreichten uns immer mehr Berichte und Klagen von Menschen aus allen Lebensbereichen über fehlende Lebensenergie, Antriebslosigkeit, Mutlosigkeit, auch von Burn-Out. Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen, Müdigkeits-Attacken tagsüber, Depression und Aggression. In den letzten Monaten kommt mit unterschiedlichsten Angststörungen eine weitere Auffälligkeit hinzu.

Es gibt viele seelische und emotionale Einflußfaktoren und die Menschen reagieren unterschiedlich. Ein grundlegender Faktor bei allen Schilderungen und Erfahrungsberichten war die fehlende Abgrenzungsfähigkeit und damit einhergehende Störungen und regelrechte „Löcher“ in der Aura der betroffenen Menschen. Das IFUR-Institut hat hier feinstoffliche Informationen entwickelt, die in den o.g. Situationen weitgehend Abhilfe schaffen. Diese speziellen Informationen werden einer Kunststoffkarte im EC-Format aufgeprägt und so zur Verfügung gestellt. Wir nennen diese Karte „Aura-Schutzkarte“, bzw. VIP-Karte (Very Important Protection card – Sehr wichtige Schutzkarte)

Weitere Informationen hier:

https://archive.newsletter2go.com/?n2g=kb78v8tf-hoqcq3fq-1cd1

https://www.nature-in-harmony.com/p/auraschutzkarte-vip-very-important-protection

Kollektive Anwendung:

Wir nennen diese Anwendung „Friedens-Dom“ – angeboten in Form unserer seit 5 Jahren bewährten Naturharmoniestation (NHS-L), die wir nun seit einem Jahr in dieser Funktion erweitert haben. Sie wird im Freien bzw. im eigenen Garten in eigener Verfügungsgewalt aufgestellt. Andere Anwendungen für landwirtschaftliche Betriebe, Großgärtnereien, Firmen und andere Organisationsformen menschlichen Zusammenlebens (z.B. Dörfer, Siedlungsgemeinschaften) sind nach Absprache möglich und könnnen nach den individuellen Gegebenheiten individuell gebaut werden.

Ausführliche Informationen hier:

https://ifurinstitut.wordpress.com/2020/11/15/die-naturharmoniestation-nhs-l-der-friedens-dom/

Seid gegrüßt mit den bekannten Zeilen von Friedrich Hölderlin aus der ersten Strophe seiner Hymne „Patmos“:

„Wo aber Gefahr ist, wächst / das Rettende auch!“

2021 ist der 250. Geburtstag von Friedlich Hölderlin. Tröstlich! Lasst uns diese symbolische „Zufälligkeit“ mit Leben füllen!

HERZlich verbunden

Wolfgang Kühl

Die Naturharmoniestation NHS-L – Der Friedens-Dom

Die NHS-L mit neuer Funktionalität! Der letzte Erweiterung der Funktionalität war vor ca. zwei Jahren der Beitrag der  NHS-L zur Entwicklung des Bewusstseins und einer erweiterten feinstoffliche Wahrnehmung mit Schwerpunkt der Kommunikation mit Naturwesen.

In diesem Beitrag im November 2020 geht es um eine neue Funktionalität der Naturharmoniestation NHS-L: Friedensförderung durch die Verstärkung friedvoller und liebevoller Gedanken und Gefühle. Dies ist die dringend notwendige Antwort vor dem Hintergrund eines für viele Menschen mittlerweile  negativen Lebensumfeldes. Die NHS-L verstärkt zigfach friedensförderne Gedanken und Gefühle der Betreiber der NHS-L im Wirkbereich. Wir nenne das Feld, das die NHS-L aufspannt, den Friedens-Dom.

Die NHS-L erzeugt einen feinstofflichen informatorischen Friedens-Dom!

Dieser Beitrag ist erheblich länger als gewohnt. Wir wurden vielfach gefragt einiges zu den feinstofflichen Technologien speziell und im Allgemeinen zu sagen. Dem kommen wir hiermit nach. Weiterhin finden Sie  einigen Soff, den wir ansonsten auf Seminaren vermitteln.

Für den Einstieg können Sie sich bequem anhand des Inhaltsverzeichnisse orientieren.

Das Wichtigste zuerst: die neue Funktionalität der NHS-L als Friedens-Dom. Details dann weiter unten:

Es gibt jetzt eine dritte Sichtweisen auf die NHS mit entsprechender Technologie

Bisher: Die ingenieurmäßige feinstofflich energetische Sicht
Stichworte: Technologie nach Wilhelm Reich, Einsatz gegen Chemtrails, Teilnahme am Krieg um das Wetter, „Regen machen für jedermann!“ etc.

Seit ca. zwei Jahren: Die spirituelle Sicht
Stichworte: Technologie nach Georges Lakhovsky, Kommunikation mit Naturwesen, Bewußtseinsentwicklung, Wetterharmonisierung am Beispiel der indigenen Völker, Hopi-Indianer, ohne jegliche Unterstützung durch feinstofflich arbeitende Geräte

NEU: Die NHS-L als Friedens-Dom
Stichworte: Technologie nach Georges Lakhovsky, explizite Einbeziehung der Information in die Funktion der NHS-L. Feinstoffliche Energie als Trägermedium für friedensfördernde Information

Um diese neue dritte Funktionalität würdigen zu können, ist es wichtig jedenfalls einige der Wurzeln zu kennen und darüber nachzudenken.

Los geht`s

Zuerst geht es um die Verwendung und Verbreitung von Geräten, die mit „Orgon-Energie“ (Vis vitalis / Lebenskraft) und verwandten Energieformen arbeiten und Vitalität und Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen und auch ( Achtung, neuer Gesichtspunkt !!! ) von Naturwesen  stärken können.

Ja, auch Naturwesen leiden mittlerweile unter einem Mangel an Lebensenergie.

Wir betrachten folgende Punkte:

Inhaltsverzeichnis

1. Ein kurzer historischer Überblick über die Nutzung feinstofflicher Energie

2. Einige elementare Hinweise zu heutzutage benutzen Technologien und Geräten
2.1 Was geschah bisher?
2.2. Was haben wir gelernt?

3. Die Vedische Wissenschaft  ……
3.1. …. Kennt u.a. über 90 feinstoffliche Materiearten
3.2.  ….Wechselseitige Beeinflussung zwischen Bewusstsein und der physischen Welt
3.3.  ….Kennt fünf feinstofflichen und informatorische Körper des Menschen

4. Natur- und Elementarwesen
4.1.Vertiefte Betrachtung der NHS
4.2 Kommunikation mit Naturwesen
4.3. Vertiefte Betrachtung von Natur- und Elementarwesen
4.4. Die Schnittstellen zwischen Menschen und Pflanzen

5. Arbeit mit den NHS
5.1. Förderung von Bewußtseinsentwicklung durch Arbeit mit den NHS
5.2. Der weiterführende Ansatz 2017/2018
5.3. Die Rolle menschlichen Bewusstseins beim Betrieb einer NHS
5.4. Neue Gemeinschaften und die NHS
5.5. Was ist Information?
5.6. Der Friedens-Dom
5.7. Fremdenergie
5.8. Der persönliche mini-Friedens-Dom: die VIP-Karte (Very Important Protection)

6. Praktische Hinweise zur NHS

7. Eine Neue Erde
7.1. Mit-Schöpfer sein (wollen)
7.2. GAIA als Lehrmeister
7.3. Ein Ausblick: All-Eins sein

Wir gehen an dieser Stelle davon aus, daß der Leser zumindest eine grobe Vorstellung über Orgon-und andere feinstoffliche Energien hat, d.h. verwandte Begriffe wie Aura, Chakra u.a. vertraut sind, bzw. die Bereitschaft vorhanden ist, sich damit vertraut zu machen. Und wenn nicht, bitten wir darum, diese Gedanken und diesen Blog-Beitrag einfach liegen zu lassen.

1.      Ein kurzer historischer Überblick über die Nutzung feinstofflicher Energie

Frühere Kulturen kannten eine universelle Energieform: Od, Prana, Chi. Alle Kulturen weltweit hatten ihren spezifischen Zugang zu diesen Energien, der auf Grund eines ca. 1.000 fach stärkeren Magnetfeldes der Erde überwiegend in Form von Bauten realisiert wurden (Pyramiden, Steinkrise, Menhire, usw.) Auch mit dieser Technologie gab es Amplituden- und Frequenz-Modulation. Heutzutage haben derartige Anlagen bei Weitem nicht mehr die Wirkung, die sie seinerzeit hatten.

Heutzutage gibt es einen Zugang über Geräte, die auf den Wirkweisen einer bereits Ende der 1930er Jahre entdeckten `universellen Energieform´ beruhen. Hier sind in diesem Zusammenhang vier Forscher zu nennen: Nicola Tesla (1856 – 1943), Georges Lakhovsky (1870 – 1942), Wilhelm Schauberger (1885 – 1958)  und Wilhelm Reich (1897 – 1957). Die Annahme bei allen: Jeder Mensch ist Träger einer solchen Energie; und wir stehen zugleich im ständigen Austausch mit gleichartigen Energien, die uns umgeben.

Die moderne feinstoffliche Quantenphysik im Sinne von Burkhard Heim (1925 – 2001) und der von ihm entwickelte 12-dimensionalen vereinheitlichten Feldtheorie und Klaus Volkamer (1939) siedelt diese Energien und Informationen in den Dimensionsbereichen X5 bis X8 an.

HINWEIS: diese Dimensions-Begriffe haben nichts mit dem weitläufig diskutierten „Aufstieg der Erde in die 5. Dimension“ zu tun.

2.      Einige elementare Hinweise zu heutzutage benutzen Technologien und Geräten

Seit dem 2. Weltkrieg lassen sich einige Stufen in der Entwicklung feststellen

  • Orgon-Strahler und -Akkumulatoren
  • Orgonite, Cloud Buster, Chem-Buster
  • Sphären-Harmonie-Anlagen
  • Natur-Harmonie-Stationen, NHS, 2017 und 2020

Die aktuelle Entwicklung wird von den Natur-Harmonie-Stationen getragen. Hier gibt es mehrere Hersteller und schwerpunktmäßig zwei Varianten:

  • Natur-Harmonie-Stationen auf Basis der Technologie von Wilhelm Reich: NHS-R
  • Natur-Harmonie-Stationen auf Basis der Technologie von Georges Lakhovsky: NHS-L

Die zu Grunde liegenden Technologien und die Unterschiede zwischen NHS-R und NHS-L werden in den Blogbeiträgen des IFUR-Institutes erläutert. www.ifur-institut.de. und in den unten genanten Webseiten. Das IFUR-Institut beschäftigt sich seit 1998 mit der Erforschung und Entwicklung derartiger Verfahren und Geräte und deren Anwendungen.

Die letzte entscheidende Erweiterung unseres Weltbildes, das diesen Technologien zu Grunde liegt, geschah durch Dr. Klaus Volkamer in seinem Buch „Die feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes“, 4. Auflage. Direkt beim Verlag bestellbar

2.1    Was geschah bisher?

Seit 2015 wurden durch Einzelinitiative weltweit über 3.000 NHS (beste Schätzung) in ca. 20 Ländern weltweit installiert, Schwerpunkt Deutschland, Österreich, Schweiz. Dutzende von Erfahrungsberichten der Anwender zeugen von den harmonisierenden, lebensfördernden Wirkungen im Garten und in der Umwelt auf Menschen, Tiere, Pflanzen und bei der Harmonisierung des Wettergeschehens. Der Schwerpunkt der Herangehensweise an dasThema war handwerklich und ingenieurmäßig und getragen von der Anti-Chemtrail-Bewegung. Dutzende von Usergruppen im Internet geben ein Zeugnis davon. Seit Anfang 2017 zeigte sich jedoch eine große Lücke im Ansatz

2.2.   Was haben wir gelernt?

Bisher haben wir uns – bildlich gesprochen – mit der „Hardware“ beschäftigt, den Geräten an sich, NHS und PT. Es fehlte die „Software“ – das menschliche Bewusstsein, unsere Gedanken und Gefühle. Wir stellen fest, daß die Wirkung der NHS durch die Gedenken und Gefühle von den Menschen beeinflusst werden, die die NHS bauen und betreiben. Eine ideale Brücke zwischen Hardware und Software besteht im Ansatz der „sensitiven Permakultur“ von Alanna Moore. Von Natur aus hellsichtig sah sie nicht nur die Energien von NHS und PT, sondern auch die für fast alle Menschen unsichtbare, aber häufig doch spürbare Welt der Elementar- und Naturwesen. Als Mitbegründerin der Permakultur erweiterte sie diese zur „sensitiven Permakultur“.

3.      DIe Vedische Wissenschaft:

Als Brücke zwischen Materie und Bewusstsein kann die Vedische Wissenschaft dienen. Sie wird als eine der ältesten überlieferten Wissenstraditionen auf diesem Planeten angesehen. Parapsychische Fähigkeiten waren seinerzeit selbstverständliches kulturelles Allgemeingut. Verglichen mit dem damaligen Weltbild, den technischen und medizinischen Möglichkeiten kann das heutige Weltbild und die dazugehörige Technik und Medizin nur als rückständig,  bzw. als retardiert angesehen werden. Dieses Weltbild  kann sich nur durch inquisitorisch durchgesetzte Medienmacht und durch Trägheit des Massenbewußtseins noch am Leben erhalten.

Mit der aufkommenden feinstofflichen Quantenphysik (Heim, Volkamer) erschließen sich langsam die geradezu unglaubliche Tiefe und die Möglichkeiten der damaligen Kultur. Die Ursachen für Ihren Zerfall müssen an anderer Stelle nicht dargelegt werden.

HINWEIS: Feinstoffliche Quantenphysik hat rein gar nichts mit der Quantenphysik zu tun, die z.B. in CERN angewendet wird, die keinerlei spirituelle Grundlage besitzt und immer noch dem alten Weltbild zugerechnet werden muß.

Um die Funktion einer Natur-Harmonie-Station in diesem Zusammenhang zu verstehen  ist es angeraten, sich etwas tiefer mit der Struktur der feinstofflichen (Materie)arten und der Interaktion des menschlichen Bewusstseins mit diesen feinstofflichen Ebenen zu beschäftigen.

Wir beschränken uns an dieser Stelle lediglich auf zwei Aspekte des damaligen Weltbildes, die für unser Thema Bedeutung haben.

3.1    Kennt über 90 feinstoffliche Materiearten

Gemäß der vedischen Wissenschaft und der feinstofflichen Quantenphysik dürfte es bis zu 120 feinstoffliche Materiearten geben; erläutert in dem Buch von Klaus Volkamer „Die feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes“.

Seite 104, 388 – 390 und 178.

Diese Materiearten sind entsprechend den Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther strukturiert.

Die Lehre der Elemente beschäftigt die Menschheit seit Urzeiten in allen Kulturen und Kontinenten – Natur-Harmonie-Stationen arbeiten mit diesen feinstofflichen Materiearten.

Eine Natur-Harmonie-Station NHS-L auf Basis der Technologie von Georges Lakhovsky greift andere, subtilere feinstoffliche Materiearten auf als eine NHS-R auf Basis der Technologie von Wilhelm Reich. Damit sind auch die Wirkungen nicht 1:1 vergleichbar.

Seit dem Doppelspaltexperiment dämmert der Schulphysik langsam, dass das menschliche Bewusstsein und menschliche Gefühle Einfluss auf die dreidimensionale Wirklichkeit haben kann.

3.2.   Wechselseitige Beeinflussung zwischen Bewusstsein und der physischen Welt

Ein Zitat von Nicola Tesla: „Ab dem Tag, an dem die Wissenschaft beginnt, nicht-physikalische Phänomene zu analysieren, werden in einem Jahrzehnt mehr Fortschritte gemacht werden als in all den Jahrhunderten seit deren Bestehen. Um die wahre Natur des Universums zu verstehen, muss man in Begriffen wie Energie, Frequenz und Vibration denken.

Wissenschaftliche Studien, die beweisen, dass Bewusstsein und die physische Welt einander beeinflussen weiterlesen

Von einem ganzheitlichen, spirituellen Gesichtspunkt her gesehen – wie er in dem oben genannten Buch quantenphysikalisch dargelegt wird – können wir noch einen Schritt weitergehen: Alles, was eine dreidimensionale Existenz hat, hat Bewusstsein. Auch Steine, speziell Edelsteine, Pflanzen, Bäume, Quellen, Flüße, Wolken, … einfach alles! Alles ist miteinander verbunden und kommuniziert. Zuerst auf quantenphysikalischen, feinstofflichen Ebenen und dann – natürlich eingeschränkter – auf anderen Ebenen: über Gravitation, elektromagnetisch, elektrisch, magnetisch, enzymatisch, hormonell, chemisch…

3.3    Fünf feinstofflichen und informatorische Körper des Menschen

In allen Kulturen und zu allen Zeiten waren Menschen mit einer erweiterten Wahrnehmung bestrebt, Struktur in ihre Wahrnehmung zu bringen, speziell den feinstofflichen Ebenen des menschlichen Feldkörpers. Im Laufe der Jahrtausende wurden mehrere Systeme entwickelt. Wir beschränken uns hier auf das System das in der Vedischen Wissenschaft gebräuchlich ist, da ein nützlicher Zusammenhang zur Natur Harmonie Station hergeleitet werden kann.

  • Annamaya Kosha: Grobstofflicher Körper
  • Pranamaya Kosha: Pranakörper, Ätherkörper, Lebenskraft
  • Manomaya Kosha: Mentalköper, geistige Abwicklung mentaler Prozesse
  • Buddhimaya Kosha: Intelligenz, Erkenntnis/Unterscheidungsfähhigkeit
  • Anandamaya Kosha: Emotional/Kausalkörper, individuelles Ich als Abgrenzung zu höheren kosmischen Ebenen

Diese fünf Feldkörper des Menschen können in Beziehung gesetzt werden zu den fünf Elementen, mit denen die NHS-L ebenfalls arbeitet. Die NHS-L stellt ein stabiles Energiefeld bereit, das also behilflich ist, die Sinnesphysiologie feinstofflichen zu erweitern und so für jede Art von Gebet und Meditation förderlich ist. Größere Ruhe und besserer Schlaf werden ebenfalls berichtet. (Mindestabstand lt. Aufstellungs Hinweisen bitte beachten, Überenergetisierung)

Schritte in Richtung einer bewussten Wahrnehmung der Feinstofflichkeit mit sinnlichen Mitteln elektromagnetischer Art dürften nicht zielführend sein. Eher erfolgt wohl eine Vergröberung der Sinnesphysiologie durch allgegenwärtige Hochfrequenz Strahlung, speziell WLAN und Handy. Der Mensch geht seiner kognitiven und höheren seelischen Fähigkeiten verlustig. Stichwort: synthetische Telepathie

4.      Natur- und Elementarwesen

Die moderne feinstoffliche Quantenphysik, siehe das Buch von Klaus Volkamer, Die feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes, Weißensee Verlag, ISBN-13: 978-3899981339, zeigt, daß in den 12 Dimensionen der Schöpfung, in der  wir beheimatet sind, sehr wohl Wesenheiten existieren, die feinstoffliche Körper wie die Menschen, aber keinen physischen Körper besitzen. – Lediglich das „moderne“ westliche Weltbild leugnet seit ca. 150 Jahren diese Zusammenhänge.

Die Anzahl der Bewohner dieser feinstofflichen Existenzebenen dürfte die Anzahl der Menschen weltweit, ja die Anzahl der Lebewesen überhaupt auf dieser Erde bei weitem übertreffen.

4.1. Vertiefte Betrachtung der NHS

NHS und PT sind eine Schnittstelle zu diesen höheren Dimensionen mit hoher messbarer Lebensenergie und erleichtern einen Zugang zu diesen Dimensionen. Natürliche Zugänge finden sich (immer noch) in bestimmten Gesteinsformationen, auch in menschlichen Steinsetzungen der alten Kulturen, in Quellen, Edelsteinen, Bäumen, Wasserfällen, … Derartige Punkte mit hoher Lebensenergie werden gerne von Naturwesen als Aufenthaltsort benutzt. – Auch wir Menschen leben doch lieber auf dem Land in einer uns angenehmen Umgebung. Wer von uns lebt denn gerne an einer lauten, luftverpesteten Kreuzung in einer Großstadt? Kurz: NHS und PT generieren hohe Lebensenergie und sind deshalb bevorzugte Aufenthaltsorte von Natur- und Elementarwesen.

4.2. Kommunikation mit Naturwesen

Naturwesen, besonders die, die in der Hierarchie der Naturwesen „weiter oben“ angesiedelt sind, d.h. ein erweitertes Bewußtsein haben, dürften einen besseren Überblick über die Notwendigkeiten für das Wohlergehen eines Gartens, einer Landschaft, und deren „Bewohner“ als die Betreiber einer NHS haben.

Über die Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Naturwesen gibt es mittlerweile viele Berichte und Bücher:

https://www.weltbild.de/artikel/buch/elfensommer_21166364-1

https://www.schirner.com/katalog/elfenreise-p-8725.html

https://www.thomasmayer.org/buecher/rettet-die-elementarwesen/

https://shop.neueerde.de/Im-Einklang-mit-Erde-und-Kosmos/Zusammenarbeit-mit-Elementarwesen.html

https://shop.neueerde.de/Themen/Naturwesen/Zusammenarbeit-mit-Elementarwesen-2.html

Zu diesem Thema auch viele Informationen in unseren Seminar-Ankündigungen auf

https://www.nature-in-harmony.com/i/bau-workshop-information und

Philosophie

Die optimale Wirkung von Natur Harmonie Stationen (NHS) – Mit Naturwesen kommunizieren lernen

mit weiterführenden links.

HINWEIS: Seminare werden zur Zeit nicht angeboten

4.3. Vertiefte Betrachtung von Natur- und Elementarwesen

Auch wenn es uns nicht bewusst ist: Wir leben alle im Reich der Elementarwesen. Landwirtschaft, Kunst, Geomantie und den unterirdischen Schichten, in Wasser, Flüssen, Bäumen, auf Bergen und Meeren, ja auch in Technik und Maschinen, sogar (immer noch) in den für sie lebensfeindlichen Städten, alles ist durchdrungen und wird in Funktion gehalten von Elementarwesen. Die ganze Welt um uns herum ist von Elementarwesen durchseelt. An allem, was in der Natur geschieht, sind Elementarwesen beteiligt, aber auch im Bereich menschlicher Tätigkeit. Auch unsere Innenwelt, die Welt unserer Gefühle und Gedanken, besteht aus Elementarwesen. Immer und überall durchdringen sie unsere Seele. In fast allen Lebenslagen haben wir es mit Elementarwesen zu tun.

Nah Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie (bekannt u.a. durch DEMETER-Landwirtschaft, Waldorf-Schulen) warten die Elementarwesen der Schöpfung sehnlichst darauf, dass den Menschen erst einmal bewusst wird, dass sie, die Naturwesen, überhaupt existieren, dass wir ihr Wirken erkennen und uns ihrer Tätigkeit tagein, tagaus, rund um die Uhr bewußt werden. Ähnliche Aussagen finden sich in den Weisheitsschriften der Menschheit und der Bibel. In allen alten Kulturen, in denen viele Menschen noch ein hellsichtige Wahrnehmung besaßen, ist die Existenz von Natur- und Elementarwesen überliefert: Sagen, Märchen, Bilder, Rituale, …

4.4.   Die Schnittstellen zwischen Menschen und Pflanzen

Über die emotionale, telepathische Kommunikation zwischen Menschen und Pflanzen gibt es aufregende Experimente mit einem Lügen Detektor.

(2) Der Beweis – Wie deine Gedanken die Umwelt verändern – Ein sensationelles Experiment für Zuhause! – YouTube

Der Backster-Effekt oder das Gefühlsleben der Pflanzen – YouTube

https://www.celticgarden.de/2013/12/der-backster-effekt-oder-wie-eine-pflanze-angst-zeigte/

Hellsichtige Menschen aus allen Kulturen konnten diese wesenhaften Existenzen seit Urzeiten sehen: Die Elfe in der Blüte der Blume, der Baumgeist im Baum, andere Natur-Wesenheiten mit unterschiedlichen Namen, in den Wolken, einer Quelle, eine Landschaft, eines Berges, eines Waldes, einer Stadt oder eines Dorfes, oder auch das wesenhaften Bewusstsein eines Unternehmens oder eines Staates. Die genannten und andere dreidimensionalen Strukturen sind der Wohnort, der Körper entsprechender feinstofflicher Wesenheiten, bis zu Sternen und Galaxien.

5.      Arbeit mit der NHS

Zurück zu den Natur-Harmonie-Stationen. Auch diese haben Bewusstsein, weil Naturwesen sich mit ihnen verbinden. Auf unseren Workshops zum Bau von Natur-Harmonie-Stationen haben wir immer wieder festgestellt, dass teilweise schon während des Bauphase Naturwesen sich diese NHS als zukünftigen Wohnort auserwählt haben. Überwiegend waren es Naturwesen der Luft und der Erde.

Dabei greifen NHS-L, NHS-R, CloudBuster, PowerTower, Orgonite, feinstoffliche Heilgeräte , usw. teilweise andere Teilbereiche im Spektrum der feinstofflichen Energien ab, die auch für unterschiedliche Arten der Naturwesen attraktiv sind.

5.1.   Förderung von Bewußtseinsentwicklung durch Arbeit mit den NHS

Aufregend: Wir konnten feststellen, dass die Naturwesen, die sich mit einer NHS-L verbinden, stärker auf Gedanken und Gefühle der Betreiber reagieren als es bei den NHS-R der Fall ist.

Je stärker die liebevolle, partnerschaftliche Grundeinstellung der Betreiber war, je mehr Ihnen die Anwesenheit, die Existenz von Naturwesen in der NHS-L bewusst war, je stärker ihre Verbundenheit mit der gesamten Schöpfung ausgeprägt war und sich auch in entsprechenden Handlungen manifestierte – zum Beispiel Rituale oder Meditationen im Wirkbereich einer NHS-L durchzuführen – desto mehr waren die Naturwesen bereit, mit den Menschen zu kooperieren.

Wichtig: Diese Grundeinstellung muss aus der Tiefe des menschlichen Bewusstseins kommen. Vielleicht lässt sich sagen, dass Menschen mit einem „grünen Daumen“ unbewusste diese Kommunikationsfähigkeit haben. Es konnte immer wieder festgestellt werden, daß die Bewusstseinsentwicklung der Anwender unterstützt wird.

Der Beginn des „Bewusst-Werdungs-Prozesses“ vieler Menschen war ohne jeden Zweifel die Beobachtung von Chemtrails am Himmel, resultierend in dem natürlichen Bestreben etwas dagegen tun zu wollen.

Vielleicht ist es aber mittlerweile angeraten, das Schlachtfeld „Chemtrails“, „Regenmachen“ und Wettermanipulation zu verlassen und sich anstelle der GEGEN ETWAS Einstellung den kohärenzfördernden Auswirkungen einer NHS zuzuwenden und FÜR ETWAS zu sein!

Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich etwa seit Beginn 2019 andere Akteure am Himmel miteinander messen und neue kosmische Einflüsse wirksam geworden sind. Hier nur einer der „player“ http://blauerhimmel.info/?page_id=492

Wer sich als Betreiber einer NHS allerdings immer noch von der ursprünglichen „Anti“-Motivation leiten lässt, d.h. die NHS als „Anti-Chemtrail-Kanone“ oder als Regenautomat ansieht, verschenkt das Beste an den Möglichkeiten, die eine NHS-L bietet: Harmonie und Kohärenz für Mensch und Umwelt und perfektes Coaching für die eigene Bewusstseinsentwicklung, rückgekoppelt über die Ergebnisse und innere Wahrnehmung.

Sicherlich hat eine NHS, die aus menschlichen Wertvorstellungen oder Erwartungen und damit auch Zielvorgaben für die Naturwesen heraus betrieben wird, auch ihre Wirkungen – oder eben auch nicht. Über 3.000 NHS weltweit sind eben auch nur EINER von mehreren Faktoren, die EInfluß auf das Wettergeschehen haben.

Jedenfalls tut sich hier ein weites Feld für Experimente auf. Die Naturwesen, die sich mit einer NHS-L verbunden haben, sind da deutlich selbstbewusster. Sie nehmen sich schon einmal heraus, dass zu tun, was ihnen richtig erscheint und nicht dem menschlichen „Herrchen“ – und das ist auch gut so!

5.2.   Der weiterführende Ansatz 2017/2018 …

Ist weitgehend unbekannt aber aus unserer Sicht NOT-wendig. – Wir kombinieren die Möglichkeiten modernster, wirkungsvoller und trotzdem einfach zu bauender und zu betreibender quantenphysikalischer Geräte mit unserem erweitertem Bewußtsein. In Seminaren legen wir den Schwerpunkt auf die feinstofflichen, WESENHAFTEN Einflüsse (Naturwesen, Elementarwesen), auf das Geschehen im eigenen Garten zu Hause, aber auch Gartenbau oder allgemein in der Landschaft. Wir machen Wahrnehmungsübungen im Bereich der Natur und anderen Elementarwesen.

Dies ist der Ansatz des „sensitive permaculture design“ von Alanna Moore. Wir verknüpfen altes Weisheitswissen, modernes Wissen der Quantenphysik mit einem modernen, aufgeklärten Verständnis der Naturkräfte. Dabei legen wir besonderen Wert auf einen liebevollen, gerechten und harmonischen Umgang mit der Landschaft und lernen, was die ökologischen Prinzipien der Vielfalt und Nachhaltigkeit in einem erweiterten Sinn wirklich bedeuten. Wir bauen NHS-L und PT und trainieren unsere Wahrnehmungsfähigkeit. Aber auch ohne Hilfen auf Seminaren ist es möglich sich autodidaktisch mit diesen Themen vertraut zu machen.

5.3.   Die Rolle menschlichen Bewusstseins beim Betrieb einer NHS

In den Seminaren zum Bau von NHS und PowerTower (PT) mit Alanna Moore haben wir immer wieder – bestätigt durch ihre von Kindheit an vorhandenen Gabe der Hellsichtigkeit und geschult durch 30 jährige geomantische Arbeit – unglaubliche, harmonisierende Wirkungen beobachten können, natürlich auch auf das Wettergeschehen; und das tagelang und weit über die Region des Handelns hinaus.

Die Wirkungen waren umso stärker, je mehr die Teilnehmer an den Seminaren sich auf eine liebevolle, partnerschaftliche Kooperation mit den Naturwesen eingelassen haben nachdem sie sich als erstes deren Existenz, z.B. durch radiästhetische Übungen und Wahrnehmungsübungen, verinnerlicht hatten.

Getreu dem Motto: Weg von „Gegen was!“ – hin zu „Für Harmonie und Kohärenz!“ Siehe hierzu auch unseren Beitrag zu den vier Kohärenzarten, die durch eine NHS gefördert werden, unterscheiden wir folgende Arten der Kohärenz:

Individuell/ persönlich: Innere Ruhe, klares Denken, liebevolles Fühlen, bessere Gesundheit (medizinisch nachgewiesen)

Im sozialen Kontext: partnerschaftliches Verhalten, Förderung der kulturellen Integrität

In der Umwelt: bei Menschen, Tieren und Pflanzen. Lebensfördernd, ganzheitlich. –Vögel, andere Tiere und auch Pflanzen siedeln sich wieder im Wirkbereich einer NHS an. Besseres Pflanzenwachstum, bessere Ernten, größere Widerstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse und Schädlinge

Im Bereich wesenhafter Lebensenergie: bei Natur und Elementarwesen, die die feinstofflichen Lebensprozesse auf diesem Planeten regulieren.

In dem Fall kann auch nicht von Manipulation gesprochen werden, denn es werden lediglich natürliche Prozesse wieder in Gang gesetzt, die von der Intelligenz der Natur selbst gesteuert werden.

Also: Weg von Egodenken, Kampf, Konkurrenz, den-eigenen-Willen-durchsetzen-wollen, andere (auch Naturwesen) zwingen wollen, Manipulation (das Wetter muss so oder so sein!), andere Sichtweisen schlechtmachen. Das führt nicht zu den erwünschten Ergebnissen, denn die Naturwesen spielen dann nicht oder nur begrenzt mit.

Damit hat jeder Mensch eine Möglichkeit, den Schritt zu gehen, der unumgänglich für die Reifung jedes Menschen ist: Die Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit und des Bewusstseins in Rückkoppelung mit dem Erleben der Natur durch selbstbestimmtes Üben.

Den inneren Status der Friedfertigkeit kann jeder selbst überprüfen: Wie drücke ich mich in Wort und Schrift aus? Welchen Informationen schenke ich Beachtung? Habe ich eine tägliche „Stille Zeit“ in meinem Tagesablauf? Welche Freunde habe ich? Welche Feindbilder habe ich (noch)? Kann ich/habe ich vergeben? Habe ich Rachegedanken? Lüge ich?

5.4.   Neue Gemeinschaften und Natur-Harmonie-Stationen

Schon immer gab es zu allen Zeiten Menschen, die sich von einer in ihren Augen untergehenden Welt innerlich absonderten, in Gruppe zusammenschlossen, teilweise sogar auswanderten und neue – meistens religiös geprägte – Lebensgemeinschaften gebildet haben. Ein bekanntes erfolgreiches, schon mehrere Jahrhunderte überdauerndes Beispiel sind die „Amish-people“ in den USA.

Auch heute gibt es wieder hunderte, wenn nicht tausende Neue Siedlungsgemeinschaften, die soweit möglich in Rückzugsgebieten sich ansiedeln, teilweise aber auch bewusst in begrenztem Kontakt mit dem Rest der Welt leben wollen. Das gemeinsame Band ist heute nicht mehr religiöser Art, sondern eine neue Sicht auf die Erde und die Verbindung des Menschen mit seiner Umwelt.

Neben den Schwierigkeiten mit denen sich derartig Gruppen zu allen Zeiten und auch heute konfrontiert sehen, kommt ein neues Element, das ist so noch nicht gegeben hat: die weltweite Abnahme an Lebensenergie, die das angestrebte NEUE LEBEN zusätzlich erschwert.

Die Verwendung von Natur–Harmonie–Stationen im Siedlungsbereich dürfte in dieser Hinsicht das Leben leichter machen.

Auch die Regeneration von größeren Flächen in Wald und Feld rückt In den Bereich des Machbaren.

Wenn diese Gemeinschaften die NHS als Friedens-Dom für Gruppenveranstaltungen und -meditationen nutzen, würde der soziale Zusammenhalt und das Gemeinschaftsleben gestärkt und friedensfördernde Informationen ausgestrahlt werden können.

5.5.      Was ist Information?

Die Grundlage für die oben genannte neue Funktionalität der NHS-L kommt zu Stande, indem der Lebensenergie der NHS-als Trägermedium friedensfördernde Informationen aufgeprägt sind. Damit verlassen wir den Bereich der grobstofflichen Dimensionen unserer Raum-Zeit und der Strukturdimensionen X5 und X6 (noch feinstofflich) und überbrücken die große Lücke zwischen den unteren sechs und oberen sechs Dimensionen und gehen in den Bereich der Information, (nicht mehr stofflich).

Hier drei Zitate von bekannten Wissenschaftlen, die auf die Besonderheit der Information hinweisen.

„Information ist Information und weder Masse noch Energie!“

Norbert Wiener, 1964 , Begründer der Kybernetik

„Information ist die dritte ontologische Entität, neben Masse und Energie, die den Aspekt der Form, Gestalt oder Struktur vertritt.“

Carl Friedrich von Weizsäcker, 2007 , Physiker und Philosoph

„Das Urfeld ist das Energiefeld, das allem Leben, aller Materie und Energie, Strahlung, dem Raum, der Zeit und selbst dem Bewußtsein zugrunde liegt.“

David Wilcock, Forscher, Autor, Wissenschafts-Philosoph

Diese Wissenschaftler beschreiben von ihrem Fachgebiet her die Erkenntnisse der Vedischen Wissenschaft, die uns vielleicht Zutritt zum Verständnis des Friedens-Domes geben können.

Alles, was in unserer Raum-Zeit geschieht, hat seinen Ursprung, sein Urbild in höheren Dimensionen, das sich über Wechselwirkungskanäle immer weiter nach „unten“ bewegt und schließlich in unserer Raum-Zeit Realexistenz gewinnt.

5.6.      Der Friedens-Dom

Viele Teilnehmer an den großen Demonstrationen in diesem Sommer berichten von Erfahrungen tiefer seelischer und gefühlsmäßiger Berührung, Gefühlen des Friedens und des inneren Glücks. Das von den Teilnehmern erzeugte Feld verdrängte zumindest zeitweise aggressives Verhalten seitens der Polizei und von Provakateuren, ein praktisches Beispiel wie Information, Absicht, Urbild … sich wie eben geschildert in die Realwelt hinein manifestiert.

Diese friedensfördernden  Felder konnten nicht immer konstant gehalten werden, aus verständlichen Gründen. Die Energie der Teilnehmer läßt nach, Resonanz auf Aggression kann nicht vermieden werden, die Zahl der Teilnehmer reduziert sich, neue Provokationen treten auf.

Die NHS-L gewährleistet eine annähernd konstante Versorgung mit Lebensenergie, quasi automatisch. Im geschützten Umfeld des eigenen Gartens fällt es leicht einen innern friedlichen Zustand zu halten. Diese Gedanken und Gefühle (Informationen) kommen dann energetisch aufgeladen im Radius der NHS-L zur Wirkung. Wir bekamen Wirkungen horizontal bis zu 2 km Radius gemeldet.

HINWEIS: Negative Informationen werden durch die NHS-L nicht verstärkt, sogar reduziert. Hohe Lebensenergie hält die Aura stabil und reduziert negative Informationen

5.7.      Fremdenergien

Viele Therapeuten, die in feinstofflichen Bereich arbeiten berichten von Energieschwäche am Ende des Arbeitstages bzw. nach der Arbeit mit bestimmten Klienten. Ähnlich berichten Menschen, die engen Kontakt mit anderen Menschen haben: Lehrer, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, … Auch wenn es nicht gewollt ist: Es baut sich häufig eine feinstofflichen System Verschränkung auf, die nach Ende der Therapie oder am Ende des Arbeitstages nicht aufgelöst werden kann. Auch Hier hilft der Friedens-Dom der NHS.

Für unterwegs und am Arbeitsplatz hilft hilft der neue Informationsspeicher, die VIP-P Card (Very Important-Protection- Card) im Miniformat (Kreditkarte) besonders den sensiblen Menschen, Kindern, Kranken und älteren Menschen.

Der Wirkradius der NHS als Friedens-Dom ist ein dynamisches Fließgleichgewicht, das von vielen Faktoren abhängt: der seelischen Reinheit der Betreiber, ggf. die Anzahl der Menschen an einer Gruppen Meditation oder Gebet, externe kosmische Faktoren. Regelmäßigkeit in Gebet und Meditation, um die Informationsversorgung sicherzustellen. Sehr hilfreich ist in die partnerschaftliche und liebevolle Einbeziehung der Naturwesen in das Geschehen.

Wichtige Vertiefung dieser Zusammenhänge finden sich in unserem Blogbeitrag „Aspekte zur Funktion von Natur-Harmonie-Stationen“, bzw. weiter unten

5.8. Der persönliche mini-Friedens-Dom: die VIP-Karte (Very Important Protection)

Mit unserer bewährten 5G Karte bieten wir seit langem eine umfassende Harmonisierung der feinstofflichen Schadwirkungen von Hochfrequenzstrahlung an – einschließlich der 5G Technologie – bis hin zu Niederfrequenzbelastungen im Haushalt.

Mit unser VIP-Karte (Very important Protection) verlassen wir den Bereich der technischen  Strahlung und kommen in den Bereich der Schadwirkungen durch Fremdenergie aller Art.

Wer kennt es nicht? – die Gegenwart anderer Menschen kann richtig belastend sein. Sich „wie ausgelaugt fühlen“ beschreibt es vielleicht.

Viele Therapeuten, Ärzte, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Lehrer, aber auch Mütter, Mobbing-Opfer, Verkäufer kenne diesen Zustand. Allgemeine kann es Menschen betreffen, die viel mit anderen Menschen zu tun haben oder alleinstehend sind oder gerade in diesen Tagen isoliert werden. Durch seelische Belastungen erleiden sie einen Verlust an Lebensenergie. und erleiden in diesem geschwächten seelischen und körperlichen Zustand bei Begegnung mit derartigen Menschen  eine weitere Schwächung. Eine abwärts gerichtete Spiralbewegung.

Mit den Begriffen der feinstofflichen Quantenphysik könnte man sagen: die Betroffenen haben eine feinstoffliche System Verschränkung, die am Abend des Arbeitstage so schnell nicht oder nur unvollständig aufgehoben werden kann.

Derartige Beziehungen können aber auch über Monate oder Jahre bestehen bleiben. Das Wort „vampiristisch“ wäre vielleicht angebracht.

Manchmal lösen sich derartige Beziehungen auch mit dem Tod nicht auf, was von den Betroffenen als äußerst unangenehm erlebt werden kann. Wir sind hiermit im Bereich der feinstofflichen, wesenhaften Fremdenergie.

Nach langer Entwicklungszeit und intensiven Gesprächen und Rückmeldungen von Therapeuten und Menschen mit erweiterter Wahrnehmung, sind wir stolz, unsere VIP Karte nun anbieten zu können.

Die VIP-Karte unterbricht derartige „Energiekanäle“ – Punkt.

Den Betroffene steht damit wieder ihre eigene Lebensenergie vollumfänglich zur Verfügung. Diese kann dann zur Regeneration und Neuausrichtung verwendet werden. Wichtig ist es in diesem Zusammenhang, alte Muster, Blockaden, Verhaltensweisen zu identifizieren und loszulassen, ggf mit therapeutischer Hilfe.

Diesen Auraschutz bezeichnen wir gerne als „Friedensaura“ in Analogie zum stationären „Friedens-Dom“, der von unserer Natur-Harmonie-Station NHS-L mit großer Reichweite um ein Haus oder eine Wohnung aufgebaut wird.

Link zur Auraschutzkarte VIP (Very Important Protection)

6.      Praktische Hinweise zur NHS

Alle Natur-Harmonie-Stationen sind bei erhöhten Außentemperaturen besonders beansprucht und bedürfen einer gewissen Pflege und Aufmerksamkeit.

NHS-R

Der Wasserstand im Kübel einer NHS-R sollte maximal sein, am besten überfließend an der Stelle, wo der Erdungs-Spieß eingeschlagen ist. Wasserzufuhr durch Schlauch oder Gießkanne mindestens zweimal /Woche von oben durch das Rohr. Die Stelle für den Erdungsspieß sollte möglichst feucht gehalten werden. Der Kübel sollte frei von Schmutz, Blättern oder Unrat sein. Idealerweise wird ein Netz aus Kunststoff verwendet. Dieses verhindert auch, daß Tiere in den Wasserkübel fallen, wenn der Kübel eingegraben worden ist. Die Erdung erfolgt über den Wasserkübel,. Erdungs-Draht und Erdungs-Spieß. und sollte sichergestellt sein. Das Wasser im Kübel ist diamagnetisch und sollte für die optimale Funktion möglichst hoch energetisiert sein, z.B. durch Quarz-Halbedelsteine,Quarzsand (ebenfalls diamagnetisch), energetisierte Keramik oder andere Geräte. Die Lakovsky-Schlinge aus Kupferdraht sollte schwebend im Wasserkübel positioniert werden.

NHS-L

Hier ist lediglich darauf zu achten, daß ein bis zweimal pro Woche von oben durch das Rohr „gewässert“ werden., um den Boden feucht zu halten.

ERDUNG

Bei allen NHS ist darauf zu achten, daß eine gute Erdung gewährleistet ist. Die Erdung kann wie folgt bewerkstelligt werden

Erdungs-Spieß. Z.B. ein dünnes Eisenrohr, ca 3/4 m Länge in die Erde schlagen. Am besten an einer feuchten Stell im Boden oder in den Wurzelbereich eines großen Strauches. Anschluß des Erdungs-Spießes mit einem einadrigen Kupferkabel an das Rohr der NHS-R.

Anschluß über den Säftefluß eines Baumes durch ein kleines Bohrloch im Rindenbereich und Verbindung mit einem Kupferkabel zum Rohr der NHS-L. (Kein Schaden für den Baum.)

Erdung einer NHS-L über den Null-Leiter einer Außensteckdose, wenn vorhanden. Bitte eine technisch einwandfreie Ausführung sicherstellen.

Weitere Informationen in der Bauanleitung und Aufstellanleitung.

Die NHS-L erhöht den Schutz gegen feinstofflich Schadwirkungen von Elektrosmog, speziell 5G indem sie die Lebensenergie von Pflanzen, Tieren und Menschen erhöht. Spezifische Elektrosmog-Produkte finden sich unter

https://www.nature-in-harmony.com/c/urfeld-balance-diamond

Auf dieser Webseite bieten wir die NHS-L an und einen Putz-Set für die NHS-R sowie einen speziellen „Location Independence Chip“ (s.u.)

Merkmale der NHS-L:

Die NHS-L benötigt keinen Wasserkübel zur Funktion

Sie ist vollkommen unabhängig von Umwelteinflüssen, speziell eindringendem Wasser durch Baufehler oder Schäden in der Außenhaut. Im Inneren sind keine organischen Materialien verbaut. Die NHS-L kann deshalb auch einfach für größere Flächen Anwendung finden.

Der Schwerpunkt der Wirkung liegt auf der lokalen Erhöhung von Lebensenergie für Pflanzen, Tiere und Menschen und Naturwesen. Letzteres ist ein neues Merkmal. Es fördert die Bewußtseins-Entwicklung und die Teilhabe des Betreibers am Geschehen. Über die Bedeutung der Kommunikation mit Naturwesen findet sich einiges in diesem Blog-Beitrag und auf den Webseiten

http://ifur-institut.de

http://naturharmoniestation.com

www.nature-in-harmony.com

und in weiterführenden Büchern von Thomas Mayer über Elementarwesen.

Durch den mit verbauten Informationschip ist die NHS-L geschützt vor geopathischen Störungen, die ansonsten einen Teil der Wirkung reduzieren. Eine NHS-L ist immer optimal positioniert.

Die NHS-L koppelt in die örtlichen Leylinien ein und harmonisiert diese. Leylinien entsprechen dem Meridiansystem des Menschen im feinstofflichen Organismus von Mutter Erde.

Von einer NHS-L gehen keinerlei schädliche Wirkungen aus!

Eine ideale Ergänzung findet die NHS-L im Sinne des polaren Ausgleichs von YIN- ud YANG-Energien durch die PowerTower PT nach dem System von Alanna Moore.

https://www.nature-in-harmony.com/c/powertower

7.      Eine Neue Erde

Heutzutage wird in vielen Kreisen jedem Menschen die Qualität des Mit-Schöpfer-Seins zugesprochen. Um in diese Qualität hinein zu wachsen, sind gewisse Charaktereigenschaften notwendig, die sich im täglichen Leben, im Denken, Handeln manifestieren und gemeinhin als Tugenden bezeichnet werden.

Eine NHS verstärkt die Bewußtseinsentwicklung und innere Reinigung und kombiniert dies mit einer entsprechenden Verantwortung.

In der Richtung „Kollektive Auswirkungen“ von fehlgeleitetem menschlichem Bewusstsein haben auch bereits Wilhelm Reich selber und einer seiner bekanntesten Schüler, James DeMeo, geforscht. Sie formulierten die Saharasia-Theorie: Eine umfassende Darstellung der Verbreitung der Wüstenbildung auf diesem Planeten die parallel mit der Verbreitung patriarchaler Gesellschaftsformen sich vollzogen hat.

7.1.   Mit-Schöpfer sein (wollen)

Die Wirkung feinstofflicher quantenpysikalsicher Geräte ist zu einem nicht geringen Teil von der Reinheit der Seelen-Schwingung der Betreiber abhängig. In diese Richtung haben auch bereits Wilhelm Reich selber und James DeMeo geforscht.

http://www.orgonelab.org

Als James DeMeo noch Ausbildungen zur Handhabung der Reich´schen Cloudbuster angeboten hat, war Voraussetzung mindestens eine einjährige Orgontherapie, um innere Muster, Blockaden, Traumata etc. zu klären und negative Auswirkungen des cloudbusting beim Betreiber (starke Heilreaktionen) und in der Umwelt zu vermeiden.

Dies gilt in besonderer Weise auch für die Entwicklung von Geräten, die „freie Energien“ nutzen wollen. Viele Misserfolge bei der Entwicklung dieser Geräte dürften auf Defizite in den oben genannten Seelenqualitäten zurückzuführen sein.

Damit wären wir auf dem Weg zur Entwicklung einer moralischen Technologie, wie sie Rudolf Steiner gewünscht, erwartet und erhofft hat.

Zitat:

«Was durch das Tau ausgedrückt wird, ist eine Triebkraft, die nur in Bewegung gesetzt werden kann durch die Macht der selbstlosen Liebe. Sie wird selbst dazu verwendet werden können, Maschinen zu treiben, welche aber stillstehen werden, wenn egoistische Menschen sie bedienen.

http://www.anthroposophie.net/peter/drittekraft.htm

Jeder Mensch steht heutzutage vor der Wahl zwischen der Digitalisierung seines Bewusstseins (Sucht nach Smartphones oder Internet oder den „neuesten“ Informationen, freiwillige Integration in das Internet der Dinge, Unterwerfung unter die Künstliche Intelligenz KI durch Nutzung der neuesten Technologien unter Inkaufnahme nachgewiesener schädlicher Folgen), Transhumanismus, genetische „Verbesserung“ des eigenen Körpers oder der Spiritualisierung seines Bewusstseins.

Beispiele für Wirkungen eines spiritualisierten, menschlichen Bewusstseins auf die Natur gibt es in der Kulturgeschichte zuhauf. Hier einige neuere Beispiele:

Es sei hier an die Findhorn-Gemeinschaft im Norden Schottlands erinnert
https://www.findhorn.org/deutsch/, die durch achtsame Kommunikation mit den Naturwesen einen unwirtlichen Landstrich in einen blühenden Garten verwandelte

Oder an die Hopi Indianer, die nach Afrika eingeladen wurden und dort eine jahrelange Dürre durch ein Ritual – nur durch ihr Bewusstsein, ohne irgendwelche Geräte –brechen konnten 
http://www.horstweyrich.de/luw/regenchr.htm

Last but not least soll darauf hingewiesen werden, dass auch die Aufklärung der Menschen im eigenen Umfeld, etwas gegen Umweltvergiftungen (speziell Wettermanipuation und Chemtrails) zu unternehmen, ein wichtiger Beitrag ist. Wir sollten keine Einzelkämpfer sein!

Jeder Mensch ist aufgefordert, in dieser Zeit innerlich Stellung zu beziehen, am besten auf der Grundlage eines erweiterten Weltbildes, umfassenden Information und eines erweiterten, friedlichen Bewusstseins.

Die Menschheit geht aufregenden Zeiten entgegen. Ein hervorragendes Trainingsinstrument um das eigene Bewusstsein den Erfordernissen einer neuen Zeit anzupassen, besteht im Bau und dem Betreiben einer Natur-Harmonie-Station und in die Umwelt harmonisierende Impulse auszusenden.

7.2.   GAIA (Mutter Erde) als Lehrmeister

„Frag die Erde und sie wird dich lehren!“

Dies riet vor weit über 3.500 Jahren Zofar seinem Freund Hiob (Hiob 12,8). Die Erde als Lehrmeister? Wir kennen Gurus, Rabbis oder auch Meister, die uns auf den spirituellen Weg begleiten. Belehren kann uns nur jemand mit überlegendem Wissen oder einer tieferen spirituellen Anbindung. „Frage die Erde und sie wird dich lehren!“ Das war die Richtschnur für alle Geomanten und Rutengänger seit Jahrtausenden weltweit. Einges von diesem Wissen geben wir auf den Seminaren weiter.

Wir lernen, mit der unsichtbaren, wesenhaften Welt der Natur-Wesen, der Baumgeister, der Elementar-Wesen, den Hütern der Landschaft partnerschaftlich und liebevoll verbunden zu sein. Wir fragen nicht mehr nur den Ratgeber für Gartenbau, Boden-Verbesserung oder andere Bücher. Sondern wir fragen den Garten selber und Wesen, die er beherbergt. Das ist der Ansatz der sensitiven Permakultur von Alanna Moore.

Das ist der Ansatz, mit dem schon karge Landschaften in blühende Gärten verwandelt wurden. Es ist der Ansatz des respektvollen, partnerschaftlichen Umgangs mit der wesenhaften, feinstofflichen Welt der Nature Devas und Nature Spirits, die unsere Landschaften, Berge, Wälder, Flüsse, Seen, Felder, Gärten mit Lebenskraft versorgen und das Wohlergehen von Pflanzen, Tieren und Menschen sicherstellen. Mehr Frucht, größere Pflanzen und größere Widerstandsfähigkeit dürfte besonders Gartenbesitzer unter Euch interessieren. Dieses Konzept „senitive permaculture design“ von Alanna Moore steht für einen eigenverantwortlichen Umgang mit Natur. Es fördert nicht nur das Gleichgewicht von Mutter Natur, sondern auch unsere eigene innere Balance. Dies alles kombinieren wir mit den Energien und Wirkfeldern unserer NaturHarmonieStationen (NHS-L) und PowerTowern (PT).

7.3.   Ein Ausblick: All-Eins sein

Alle Hochkulturen und Religionen weltweit berichten, daß ist möglich sei, einen inneren Zustand zu erreichen, der von der realen feinstofflichen Wahrnehmung einer All-Verbundenheit mit der gesamten Schöpfung. Zum Beispiel

Vedische Hochkultur: Sie kennt die vier Mahavakya https://wiki.yoga-vidya.de/Mahavakya als Essenz, die dieses Eins-Sein beschreiben.

Die Lehre des Buddha: am bekanntesten dürfte hier das „Nirvana“ sein.

Die Aborigines: die seit ca 46.000 Jahren dieses Eins-Sein mit dem Planten, GAIA leben.

Die Lehre des Mensch gewordenen Schöpfers, bekannt als Jesus Christus. Sie wird im längsten Gebet Jesu im Johannes Evangelium, Kapitel 17, speziell ab Vers 21 dargelegt. Johannes

Den Berichten zufolge gehen damit einher Gefühle der Liebe, des Friedens, des Mitgefühls und inneren Glücks, bei gleichzeitiger Fähigkeit, schöpfungsgemäß und dem eigenen Lebensplan entsprechend handeln zu können. Dies wird aber durchaus unterschiedlich wahrgenommen.

Man könnte sagen, daß es mehrere Ebenen gibt, mit denen Eins-Sein, Verschmelzung möglich ist.

Den Aussagen der Seher und Heiligen ist  zu entnehmen, jeden Menschen Ur-Sehnsucht nach dieser Erfahrung, beziehungsweise der Wiederbelebung dieser Erinnerung mit gegeben ist.

Drogen: können für eine ungeduldige, nicht vorbereitetet Seele einige Gefahren mit sich bringen  https://www.drugcom.de/drogenlexikon/buchstabe-h/halluzinogene/

Diese Berichte stammen aus einer Zeit einer noch weitgehend harmonische Umgebung mit hoher Lebensenergie, unverdorbener, nicht genetisch manipulierter Nahrung, ohne Hochfrequenz-Strahlung, Mobilfunkmasten, Satellitenstrahlung, Massen Medien mit MindControl, Umweltgiften und anderen das Bewusstsein reduzierenden Einflussfaktoren.

Unabdingbar war seinerzeit – und sollte es auch heute sein – Gebet, Meditation, Kontemplation, Ritual, innere Reinigung von negativen Mustern und eine stille zurückgezogene Lebensweise, zumindest zeitweise.

All dies ist heutzutage so gut wie nicht mehr gegeben. Allerdings kommen heute kosmische Einflüsse zum Tragen, die in diesen alten Kulturen vermutlich nicht gewirkt haben. Aber wer weiß, was für Einflüsse damals gewirkt haben, die wir heute nicht mehr kennen.

Trotzdem können einzelne Menschen dies heute noch so erleben. Ein extremes Beispiel dürften Nah-Tod-Erfahrungen sein. All die genannten Wege dürften durch zumindest bei einem Faktor leichter zu begehen sein: die Reduzierung belastender Umwelteinflüsse, zum Beispiel durch eine NHS und andere Geräte (Schutz vor Elektrosmog, Wasserfilter und Wasserenergetisierer). Sie helfen die Lebensenergie anzuheben und können so mitwirken bei der Entwicklung so genannter „ höherer Bewusstseinszustände“.

Wir bauen heute keine Tempelanlagen, keine Steinkreise, Dolmen, Menhire usw. Es werden aber zeitgemäße Geräte entwickelt, die teilweise identische Funktionen ausüben.

Die Rückbindung zu derartigen Geräten wie hier beschrieben und der Natur, den Natur- und Engelwesen  und ihren Reaktionen auf unsere Handlungen hilft bei einer bodenständige Entwicklung. Sie kann auch Menschen helfen, die ansonsten nicht bereit sind ihr Weltbild zu erweitern.

Die gegenwärtig ablaufenden Transformationsprozesse fördern neue Denkweisen und Verhaltensmuster und Weltbilder.

Willkommen auf einer NEUEN ERDE!

Die Neue Zeit braucht neue Menschen – Wegbereiter.

Es öffnen sich neue Türen in eine neue Zeit! Gehen Sie mit!

HERZliche Grüße

Wolfgang Kühl

Blogbeitrag November 2020